Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

“Energiewende” in Anleger-Depots

06.08.2014 – plansecurPlansecur, eine konzernunabhängige Unternehmensgruppe für Finanzplanung und Vermittlung, hat 69 Finanzberater über ihre Erkenntnisse aus der Beratungspraxis zum Spar- und Anlageverhalten der Verbraucher und über ihre Empfehlungen für die private Vermögensbildung befragt. Ergebnis: In den Depots hat es eine Wende gegeben.

Die „Energiewende“ in Deutschland fand auch in den Depots der Anleger statt, fasst Plansecur die Untersuchungsergebnisse zusammen. Aktienfonds mit dem Schwerpunkt Energie sind im Laufe der vergangenen Jahre nach Meinung von Finanzexperten für Anleger immer ungeeigneter geworden. 2007 wurden die Finanzexperten erstmals gefragt, ob Aktienfonds mit dem Schwerpunkt Energie für Anleger zum Vermögensaufbau geeignet seien. 71 Prozent gaben damals ihre „Zustimmung“ beziehungsweise ihre „volle Zustimmung“. Die Ergebnisse für diese beiden Antwortkategorien (auch für alle folgenden Prozent- und Zahlenangaben) erreichten 2008 mit 88,4 Prozent einen Höchstwert, um dann Jahr für Jahr zurückzugehen. In der Plansecur-Sommerstudie 2012 sprachen sich noch knapp zwei Drittel der Experten für diese Fonds aus und in der aktuellen 2014er-Studie wurde der bisherige Tiefststand erreicht: Nur 31,9 Prozent der befragten Finanzfachleute waren der Meinung, dass Aktienfonds mit dem Schwerpunkt Energie für den Vermögensaufbau geeignet seien. Damit fordert die Energiewende weitere Opfer von allen Beteiligten.  (vwh)

Bild: Aktienfonds mit Schwerpunkt Energie sind seit der Energiewende out. (Quelle: vwh)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten