Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Digitalisierung als Antwort auf sinkende Margen

11.06.2015 – Vornholt_WuWVom Front-End bis zum Back-End reicht der Ansatz zur Digitalisierung großer Prozesse. Inwiefern dies eine Antwort auf sinkende Margen in der Finanzwirtschaft sein kann, erklärt heute Roman Vornholt bei der Frankfurt School of Finance. Kernziele eines Projektes bei der Wüstenrot Bausparkasse waren die Kostensenkung einerseits sowie die Steigerung der Kundenzufriedenheit durch schnellere Reaktionszeiten andererseits.

Das aktuell bei der Wüstenrot Bausparkasse durchgeführte Projekt “Automatisierung nicht dinglicher Darlehen“ nimmt Roman Vornholt, Leiter Operations, heute bei der Frankfurt School of Finance zum Anlass zu zeigen, wie ein bislang manueller Prozess in die bestehende IT-Landschaft integriert und gleichzeitig automatisiert wurde.

Das Projekt konnte laut Vornholt durch einen innovativen IT-Ansatz und partnerschaftliche Zusammenarbeit aller Beteiligten einen Return on Investment von unter einem Jahr vorweisen. Das Modell hat Vorzeigecharakter und dient bereits als Blueprint für weitere Digitalisierungsthemen mit dem Ziel, möglichst viele Prozesse in einem geschlossenen Kreislauf ohne manuelle Eingriffe zu verarbeiten.

Dass eine positive Unternehmenskultur Motor für die Prozessperformance ist, will eine Untersuchung von Corinna Grau (Wüstenrot & Württembergische-Gruppe) im Rahmen eines Forschungsprojektes am Process Lab der Frankfurt School zeigen. (vwh/ku)

Bild: Roman Vornholt, Leiter Operations Wüstenrot Bausparkasse AG, spricht heute bei der 9. Process Lab-Konferenz des Frankfurt School Verlages “Prozessinnovation durch Digitalisierung”. (Quelle: W&W)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten