Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 


- Anzeige -

Digitale Schonfrist für Versicherer bald vorbei

28.06.2016 – Riek_PrivatDie Versicherer dürfen sich durch Automatisierung ihr Geschäftsmodell “nicht tatenlos durch Andere zerstückeln lassen”, mahnt Christian Rieck, Lehrstuhlinhaber für Finanzen und Wirtschaftstheorie in Frankfurt. Er bringt heute als Moderator Politik, Aufsicht und Unternehmen zusammen. Es geht um Fintechs im Spannungsfeld zwischen Digitalisierung und Regulierung.

Bafin-Chef Felix Hufeld verspricht für heute Einblicke in die Sicht- und Arbeitsweisen der Bafin beim Thema Fintechs. Ob die jungen Marktteilnehmer Disruption oder Inspiration sind, diskutieren in Frankfurt Vertreter von Sparkassen- und Banken. Das Thema Insuretechs (PDF) kommt im Programm nicht vor.

Banken befinden sich offensichtlich im Struggle mit Fintechs, die mit neuen Modellen den Markt aufmischen. “Insgesamt scheint mir, dass die Versicherungsbranche das Ausmaß der Änderungen noch hoffnungslos unterschätzt”, sagt Rieck im Interview mit VWheute. Der Wissenschaftler hat untersucht, ob Roboter bald die besseren Berater sind und längst Alarm geschlagen. “Versicherungen hatten noch länger eine digitale Schonfrist als die Banken, aber diese neigt sich dem Ende”, warnt er.

Lesen Sie morgen im exklusiven Interview, welche Rolle der Mensch im Vertrieb einnehmen soll. Rieck redet der Branche ins Gewissen: “Man darf sich nicht blenden lassen und denken, vorübergehende Schwächen der Roboter blieben für immer bestehen.” (vwh/ku)

Bild: Christian Rieck, Lehrstuhlinhaber für Finanzen und Wirtschaftstheorie an der Frankfurt University of Applied Sciences. (Quelle: Privat)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten