Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Digitale Revolution: Versicherer mehr oder weniger bereit

19.05.2014 – chipDie Allianz zeigt sich gewappnet gegenbüber den Herausforderungen der digitalen Transformation. Der Digital Readiness Index (DRI) weist dagegen Versicherer HDI auf die letzte Position. Insgesamt steht die Branche durchschnittlich da. Die Zeichen der Zeit erkannt haben Handel und Automobilbranche.

Dies sind die zentralen Ergebnisse des Digital Readiness Index, den die Agentur Neuland in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftswoche erstellt hat. 150 verschiedene Kriterien sollen den digitalen Reifegrad eines Unternehmens und so im Schnitt auch der entsprechenden Branche zeigen. Denn auch Verkehrsminister Alexander Dobrindt hat bereits erkannt, dass die digitale Revolution auf Gesellschaft und Wirtschaft entscheidenden Einfluss nimmt: “Wir wollen die Chancen auf Innovation, Fortschritt und neue Beschäftigung nutzen und Deutschland zu einem führenden digitalen Standort in Europa ausbauen”, zitiert ihn die aktuelle Wirtschaftswoche.

Die Trends erkannt hätten laut DRI Auto, Handel, Energieversorger und die Telekommunikationsindustrie: ausbaufähig seien die Bemühungen von Versicheren in jedem Fall.

Die Allianz rüstet sich zwar längst gegen Facebook und Co., ist laut eigener Aussagen aber weit davon entfernt, Daten aus den sozialen Medien zur Profitmaximierung auszunutzen: “Wir betreiben kein Big-Data-Marketing”, sagt beispielsweise Marktmanagement-Vorstand Bernd Heinemann. Weniger Berührungsängste scheint da der französische Mitbewerber Axa zu haben. Axa-Chef Henri de Castries gab jüngst bekannt, mit Facebook eine Kooperation geschlossen zu haben, um Stärken zu bündeln, wie er sagt: “Wenn wir also mit Facebook gewisse Informationen austauschen, können wir besse auf die Bedürfnisse und Wünsche unserer Kunden reagieren” (siehe KÖPFE). Etwaige Bedenken in Sachen Datenschutz weist er von sich: “Facebook ist kein Spionagezentrum und wir sind keine naiven Kinder.”

Reichlich Nachholbedarf hat laut DRI der Versicherer HDI. Man teilt sich mit der Debeka den letzten Platz in Sachen digitaler Readiness. Das eindrucksvolle Beispiel laut Wiwo auf der Facebook-Seite von HDI: Ein Kunde schreibt direkt an die Pinnwand, dass er seit drei Wochen vergeblich versucht jemanden im Service-Center zu erreichen. Die Reaktion auf diesen Eintrag: Keine. (vwh)

Foto: Digital bereit: die Versicherungsbranche hat im Vergleich mit Auto und Handel durchaus Nachholbedarf. (Quelle: lucianoth/ sxc)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten