Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Die Versicherer werden grüner

27.02.2015 – Gruen_S. Hofschlaeger_pixelioDie Banken und die Stromversicherer setzen längst auf grüne Technologien. Nun ziehen auch einige Versicherer nach. Demnach sollen grüne Altersvorsorgen die Energiewende vorantreiben und Krankenversicherer ihre Rücklagen nachhaltig anlegen, heißt es in einem Blogbeitrag von Utopia. Gleichzeitig bietet das Magazin einen Überblick einiger “grüner Versicherer”.

So investiert die Concordia oeco Lebensversicherung die Beiträge ihrer Kunden unter anderem in Aktien von Bio- oder Windkraftunternehmen. Die Stuttgarter Lebensversicherung bietet seit 2013 eine “GrüneRente”. Damit garantiert der Versicherer seinen Kunden, die eingezahlten Beiträge mindestens in Höhe der Sparanteile in erneuerbare Energien oder sozial genutzte Immobilien zu investieren.

Auch die Krankenversicherer setzen demnach mittlerweile auf Nachhaltigkeit. So bietet die Barmenia eine grüne Rentenversicherung an, deren fondsgebundene Variante in mehrere ökologisch orientierte Investmentfonds. Darüber hinaus legt einen Teil ihrer Beiträge über Beteiligungsfonds in Solar- und Windkraftwerke.

Einige Versicherer bieten laut Utopia auch Tarife für umweltschonendes Verhalten an. So zahlt Ver.de bei ihrer Hausratversicherung einen Aufschlag von 20 Prozent, wenn sich ihre Kunden ökologische oder faire Ersatzprodukte anschaffen. Die Sparkassenversicherung übernimmt zudem im Versicherungsfall die Mehrkosten für Ersatzgeräte der höchsten Energieeffizienzklasse, während die Fahrer von Hybrid, Gas- und Elektroautos bei der Kfz-Versicherung sparen. Und Greeninsurance bietet seit kurzem einen Kfz-Tarif, bei dem umweltbewusste Fahrer eines Autos mit niedrigem CO2-Ausstoß sparen können. (vwh/td)

Bildquelle: S. Hofschlaeger / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten