Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Die Hall of Shame der dreisten Versicherungsbetrüger

11.12.2014 – OP_Martin Buedenbender_pixelioDie Brandstifterin, die ihre beiden Töchter brennenden Haus sterben ließ – für 64.000 Dollar Versicherungsprämie – und der Bugatti-Besitzer, der seinen millionenteuren Flitzer im See versenkt hat – leider gefilmt von einem Autoenthusiasten, das sind nur zwei Beispiele der dreisten US-Versicherungsbetrüger. Was allen gemein ist, auch dem Polizisten, der vermeintlich berufsunfähig als Sänger einer Punk-Band auftrat: Sie wurden erwischt.

Auch die Gattin, die Ihren Ex-Ehemann in die Luft gesprengt hat, um an zwei Millionen Dollar aus der Lebensversicherung zu kommen, hat es in die Hall of Shame des Onlineportals Property Casualty 360° geschafft. Da Sie erwischt wurde, verbringt sie den Rest ihrer Tage dafür aber hinter Gittern.

Den größten finanziellen Schaden richtete Orthopäde Dr. Spyros Panos an, der 35 Millionen Dollar für verpfuschte und gefakte Operationen kassierte. 20 Eingriffe rechnete er mitunter täglich ab, so viele wie Kollegen in einem Monat nicht. Sieben Minuten rechnete er pro OP, er spurtete von einem Saal zum nächsten.

260 Anzeigen wegen verpfuschter Eingriffe und viereinhalb Jahre Haft sind die Folge. (vwh/ku)

Bildquelle: Martin Büdenbender/ pixelio

Link: The 2014 insurance fraud hall of shame (Property Casualty 360°)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten