Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Die gängigen Tricks der Versicherungsbetrüger

24.07.2015 – Tatsächlich schummeln viele Deutsche, wenn es darum geht, Leistungen vom Versicherer zu ergattern. Vier Mrd. Euro – die Zahl ist bekannt – kostet dies die Branche im Jahr. Die beliebtesten Tricks, um an das Geld des Versicherers heranzukommen, hat das Wirtschaftsmagazin Impulse für seine Leser anschaulich gemacht.

Was sich die Deutschen besonders gerne einfallen lassen, um in Schadensfällen an Versicherungsleistungen zu kommen. Die zehn beliebtesten Tricks der Versicherungsbetrüger:

  1. Der Schadenhergang wird anders beschrieben, als tatsächlich geschehen.
  2. Der gestohlene Geldbeutel wird deklariert als bei einem Haus- oder Wohnungseinbruch geklaut.
  3. Haftpflichtfälle werden konstruiert, um eigenverursachte Schäden zu kaschieren.
  4. Smartphones und Flat-TVs als gehen in die Brüche kurz bevor die neue Generation auf den Markt kommt.
  5. Die zerbrochene Brille. Allein hier berichtet der GDV von Plausibilitätszweifeln in vier von zehn Fällen.
  6. Der Schaden wird gerne höher angeben, um einen Selbstbehalt zu kompensieren.
  7. Schließlich der Klassiker: Vorgetäuschtes Schleudertrauma bei Unfällen.
  8. Vermittler, die den Kunden beim Betrugsfall helfen, würden in zehn Prozent der Fälle vorkommen.
  9. Professionelles Autobumsen, um die Kfz-Versicherung des Gegenüber zu schädigen.

Link: Versicherungsbetrug: Das sind die gängigsten Tricks (Impulse)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten