Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 


- Anzeige -

Deutsche Versicherer bald in chinesischer Hand?

11.12.2015 – J.P. Morgan erwartet für kommendes Jahr eine “unglaubliche Konsolidierungswelle” unter Versicherern. “Es ist nur eine Frage der Zeit, dass ein großes deutsches Unternehmen in chinesische Hände geht”, sagt Dirk Albersmeier von J.P. Morgan in der Börsen-Zeitung voraus.

Die Prognose von J.P. Morgan für 2016: Der weltweite Markt für Fusionen und Übernahmen wird die Marke von fünf Billionen Dollar knacken. Gerade die Versicherungsindustrie sieht Dirk Albersmeier, Head of Mergers & Acquisitions bei J.P. Morgan, für prädestiniert. Die weltweite Ausrichtung der Versicherer begünstigten grenzüberschreitende Unternehmenszusammenschlüsse.

Auffallend oft seien chinesische Interessen in Übernahme- und Fusionsprozesse involviert, stellt er fest.

Trotzdem stellt die Großbank fest, dass der deutsche Markt von Fusionen und Übernahmen eine Sonderrolle einnimmt. Das M&A-Geschäft ist hier im vergangenen Jahr um fast ein Drittel eingebrochen, schreibt die Börsen-Zeitung. Das Institut der deutschen Wirtschaft hat jüngst festgestellt, dass Unternehmenszusammenschlüsse aufgrund der gestiegenen Aktienkurse in Deutschland zu teuer sind. (vwh/ku)

Tags:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten