Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Deutsche nicht überversichert

21.02.2014 – gdv-deutsche-ueberversichert-150Sind die Deutschen überversichert? Diese Frage wird aktuell vom europäischen Versicherungsverband  Insurance Europe (IE) in einer neuen Studie gestellt. Angesichts von 450 Millionen Versicherungsverträgen in Deutschland mag sich dieser Eindruck aufdrängen, doch Tatsache ist, in Sachen Haftpflicht sind die Bundesbürger eher unterversichert und im Bereich Altersvorsoge auch.

Europäer geben laut dem Bericht von Insurance Europe im Durchschnitt 1.843 Euro pro Jahr für Versicherungen aus. Die Deutschen liegen mit ihren 2.219 Euro somit leicht über dem europäischen Schnitt. Wesentlich mehr Geld für private Versicherungen geben die Bürger etwa in der Schweiz (fast 6.000 Euro), den Benelux-Staaten (Niederlande: 4.492 Euro, Luxemburg: 3.624 Euro, Belgien: 2.910) und in den skandinavischen Ländern aus (Dänemark: 3.778 Euro, Finnland: 3.676 Euro, Norwegen: 3.508 Euro, Schweden: 2.740 Euro).

Vor allem im Bereich Altersvorsorge besteht offensichtlich Nachholbedarf. Im Schnitt gab hier jeder Deutsche 1.067 Euro für Lebensversicherungen im Jahr aus. Damit rangiert Deutschland zum Beispiel weit hinter den Briten (2.740 Euro). Auch in Belgien (1.925 Euro), Frankreich (1.728 Euro), Italien (1.146 Euro) und den Niederlanden (1.135 Euro) geben die Menschen mehr für private Altersvorsorge aus als in Deutschland, berichtet der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) zusammenfassend auf seinem Online-Portal über die neuesten Ergebnisse des europäischen Versicherungsverbandes.  (vwh)

Weitere Zahlen und Fakten unter beigefügtem Link.

Link: Sind die Deutschen überversichert?

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten