Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Dax-Vorstände mit neuem Tiefststand beim Jahresbonus

26.03.2014 – martin-winterkorn-150Erstmals seit 2010 unterschreitet die durchschnittliche Vergütung der Dax-Vorstände die Fünf-Millionen-Marke. Spitzenreiter ist – übrigens auch europaweit – VW-Chef Martin Winterkorn mit 13,16 Mio. Euro. Im Vergleich mit aktuellen US-amerikanischen Vergütungen liegt er leicht über dem Durchschnittsniveau von 13,03 Mio. Euro.

Gleichzeitig sinkt der Anteil des traditionellen Jahresbonus eines Vorstandsvorsitzenden im Dax auf nur ein Viertel seiner Bezüge und damit auf einen weiteren Tiefststand seit der Verpflichtung zum individuellen Ausweis der Vorstandsvergütung. Zu diesem Ergebnis kam die Unternehmensberatung hkp in ihrer aktuellen Studie. Die vorläufig höchste Direktvergütung stellte man erneut bei Robert Iger fest. Der CEO von Walt Disney bringt es auf 25,31 Mio. Euro im Jahr. Ihm folgen mit Abstand Charles Scharf  (Visa) und Walter Mc Nerney (Boeing). Winterkorn landet auf Platz acht knapp vor Ahmet Kent von Coca Cola. Zweitbester Deutscher im internationalen Ranking ist Dieter Zetsche von Mercedes Benz. Mit seinen 8,27 Mio. Euro landet er auf Platz 24.

Die beiden Versicherer unter den Dax-Unternehmen bringen es auf leicht überdurchschnittliche 6,3 Mio. Euro (Michael Diekmann, Allianz) und 4,4 Mio. Euro (Nikolaus von Bomhard, Munich Re), die leicht unter dem Dax-Schnitt für 2013 liegen.

Foto: Martin Winterkorn liegt mit seiner Direktvergütung europaweit an der Spitze, im Vergleich mit den USA nur leicht über dem Schnitt. (Quelle: VW)

Link: Erneut leicht rückläufige Vorstandsvergütung im Dax. Studie der Unternehmensberatung hkp (PDF)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten