Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

China: In zehn Schritten zur “Versicherungs-Supermacht”

08.09.2014 – xinhua_insurance_china_hengyan_150Von VWheute-China-Korrespondent Heng Yan.

Ende August hat die Chinesische Regierung einen Zehnpunkte-Plan zur Förderung des Versicherungswesens verabschiedet. In der Kabinettssitzung hat Ministerpräsident Li Keqiang den Plan vorgetragen. Als ein globales Ziel gibt die Regierung vor, dass sich das Land von einer „Versicherungs-Großmacht“ zu einer „Versicherungs-Supermacht“ wandeln soll.

Zur Zeit hat man in China eine Versicherungstiefe von ca. drei Prozent. Die Regierung fordert, diesen Indikator bis 2020 auf fünf Prozent zu erhöhen. Die Versicherungsdichte soll bis dahin umgerechnet 439 Euro pro Person erreichen. Die wichtigsten Inhalte bei dem Zehn-Punkte-Plan lauten:

  • Förderung der privaten Krankenversicherung. Diese soll die gesetzliche Basiskrankenversicherung ergänzen. Besonders sollen dadurch die Behandlungen von Dread Diseases für die Bevölkerung bezahlbar werden.
  • Es sollen neue Produkten für verschiedene Haftpflichtversicherungen getestet werden. Wie z.B. die Haftpflichtversicherungen für Umweltverschmutzung, Sicherheit von Lebensmittel, Unfälle bei medizinischen Behandlungen.
  • Produkte für Altersversorgung sollen mit steuerlichen Vorteilen gefördert werden.
  • Es soll die Gründung eines Versicherungsfonds für Naturkatastrophen untersucht werden. Derzeit betragen nach der Angabe der Regierung die Versicherungsleistungen in China weniger als ein Prozent der Schäden gegenüber angeblich 30 bis 40 Prozent in den westlichen entwickelten Ländern.
  • Eine Versicherung für Zielpreise von Agrarprodukten soll evaluiert werden, um den Landwirten das Einkommen zu sichern. Dazu soll geprüft werden, ob mehr effektive Tools für Risikoschätzungen entwickelt werden können.
  • Investitionskapitals von Versicherungsunternehmen für den Bau wichtiger Infrastrukturmaßnahmen soll vom Staat gefördert werden.

Noch fehlen bei vielen Vorhaben konkrete Maßnahmen und Umsetzungsdetails. Die Versicherungsbranche wollen ihrerseits selbstverständlich mehr Produkte auf den Markt bringen, gab ein Sprecher des Branchenverbandes an. Jedoch erwarte man noch weitere Förderungsmaßnahmen von der Regierung unter Angabe von konkreten Zahlen und Prozenten.

Bild: Filiale der Xin Hua Insurance in Schanghai. (Quelle: hy)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten