Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

China: Versicherung gegen Trunkenheit und Prügel bei der WM

30.06.2014 – china_schanghai_foto_yan_150Die Dienstleistungswirtschaft in China gilt als unterentwickelt, ähnliches wird von der Innovationsfähigkeit chinesischer Unternehmen gesagt. Einige Versicherungsgesellschaften in der Volksrepublik strafen diese Vorurteile derzeit Lügen. Sie bieten Policen an, die absonderliche Risiken während der Fußballweltmeisterschaft absichern, berichtet der China-Korrespondent der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, Christian Geinitz aus Peking am Wochenende.

Das Unternehmen Zhong An in Schanghai vertreibt zum Beispiel für drei Yuan (0,40 Euro) eine „Trunkenheitsversicherung“. Falls der Kunde während des Turniers eine Alkoholvergiftung erleidet, erhält er 200 Yuan. Sofern er ins Krankenhaus muss, sind es 2.000 Yuan, im Todesfall winken den Erben 10.000 Yuan (1.200 Euro). In der Version „Nachteule“ zu ähnlichen Bedingungen kann sich ein Fußballfan gegen Erkältungen absichern, etwa in zugigen Public-Viewing-Zonen. Bis zu 2.000 Yuan kann auch erhalten, wer die „Hooligan-Versicherung“ eingeht und während des Sportwettbewerbs verprügelt oder überfallen wird.

Alle diese Verträge werden über die Plattform T-Mall im Internet verkauft, dort sind die Konditionen einsehbar. Das Unternehmen gehört zur weltgrößten Online-Handelgruppe Alibaba. Offenbar laufen die absonderlichen Geschäfte recht gut. Chinesische Medien berichten, Zhong An habe dafür in wenigen Tagen 300 bis 1.000 Abnehmer gefunden.

Der vollständige Artikel über die Untiefen des chinesischen Versicherungsmarktes unter beigefügtem Link.

Bild: Die Phantasie chinesischer Versicherer scheint keine Grenzen zu kennen. (Quelle: vwh)

Link: China: Versicherung gegen Trunkenheit und Prügel in der WM

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten