Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

China: Versicherung gegen das Sinken der Immobilienpreise

22.07.2014 – chinesische-drachen-150Von VWheute-Korrespondent Heng Yan.

Nach Versicherungen gegen Hitze, Smog oder Enttäuschungen bei der Fußball-Weltmeisterschaft ist jetzt eine Versicherung gegen sinkende Immobilienpreise aufgetaucht. Der einfallsreiche Versicherer ist diesmal die Zhujiang Life.

Das Geschäft  sieht so aus: Der Versicherungskunde, zugleich z.B. auch ein Wohnungskäufer, braucht die letzte Ratenzahlung von zehn Prozent bei der Wohnungsübergabe nicht zahlen, wenn der Wohnungspreis in den letzten vier Monaten gesunken ist. Stattdessen springt der Versicherer für die letzte zehn Prozent der Rate ein. Die Zhujiang Life glaubt, den Marktbedarf gespürt zu haben. In der Tat sind in vielen chinesischen Städten die Wohnungspreise in den vergangenen Monaten gesunken. In manchen Provinzstädten lassen sich viele Wohnungen gar nicht verkaufen.

Jedoch zeigt sich die chinesische Öffentlichkeit, die in der jüngsten Vergangenheit konzentriert wettgeschäftsartige Versicherungsprodukte erlebt hat, wieder einmal kritisch gegenüber der neuen Versicherung. Man riecht darin erneut eine Art Wettgeschäft. Außerdem meinen die Kritiker, dass die Preisschwankung auf dem Immobilienmarkt nur von den Experten wie z.B. einem Versicherungsunternehmen vorausgesehen werden könne. Normale Privatkunden seien kaum in der Lage, die Entwicklung der Immobilienpreise abzuschätzen.

Bild: Die Chinesen betrachten Versicherungen quasi als Lotterie. (Quelle: vwh)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten