Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

China: Regulierer will Versicherer und keine Trader

22.03.2016 – Die chinesische Versicherungsaufsicht CIRC verschärft die Kontrollen bei kurz- und mittelfristig angelegten Lebensversicherungsprodukten. Es geht darum, Versicherer, die fast ausschließlich Produkte mit ein bis fünf Jahren Laufzeit verkaufen, in die Schranken zu weisen. “Die reine Kapitalanlage widerspricht dem Versicherungsgedanken”, erklärt CIRC-Direktor Yuan Xucheng gegenüber Reuters.

Zahlreiche Unternehmen würden fast ausschließlich derartige Produkte verkaufen, die immerhin rund 20 Prozent (knapp 80 Mio. Dollar) des gesamten Prämienaufkommens ausmachten. Hier setzt die CIRC an und schreibt jetzt eine deutliche Reduzierung vor. Die Versicherungsaufsicht sieht in derart aufgestellten Unternehmen große Gefahren und warnt hier vor allen Dingen vor einer Durationslücke bei sich verändernden Märkten. “Versicherer sollten ihren Gewinn aus aktivem Risikomanagement machen, nicht aus aggressivem Investment”, stellt Yuan fest.

Damit reagiert die CIRC auf die großangelegte Einkaufstour, die nach einer regulatorischen Lockerung 2014 begann. Chinesische Versicherer investierten danach in den USA und Europa massiv in Aktien und Immobilien. (vwh/ku)

- Anzeige -

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten