Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

China erleichtert Übernahme von Gesellschaften

30.04.2014 – china-654Von VWheute-Korrespondent Heng Yan

Mitte April hat die chinesische Versicherungsaufsicht CIRC eine Verwaltungsvorschrift erlassen, die die Übernahme von Versicherungsgesellschaften und Anteilserwerb regelt. Obwohl bisher bereits einige Fälle im Bereich Merger und Akquisition stattgefunden haben, handelte es sich dabei jedoch fast um Ausnahmen. Die CIRC hatte die Fälle gesondert geprüft und erst danach genehmigt.

Vor kurzem hat die Axa 50 Prozent Anteile an der chinesischen Tianping Autoversicherung für umgerechnet 456 Mio. Euro erworben. Die Genehmigung der Übernahme gilt in der chinesischen Versicherungsbranche als eine Sensation, weil bisher die Teilübernahme einer chinesischen Versicherungsgesellschaft durch eine ausländische in einem derart großen Umfang fast unmöglich erschien. Marktbeobachter bewerten die neue Regelung im Bereich M&A als Fortschritt und Signal für eine weitere Marktöffnung. Derzeit betragen die Marktanteile der ausländischen Versicherer am chinesischen Non-Life-Markt nur 1,3 Prozent und am Markt für Lebensversicherung nur 5,6 Prozent. Es wird im Zuge der neuen Regelung erwartet, dass sich die Marktanteile von Ausländern durch Erwerben von Anteilen chinesischer Unternehmen erhöhen werden. Andererseits kann der erleichterte Anteilserwerb den kleinen Versicherern zugute kommen.

Viele kleinere chinesische Versicherungsunternehmen stehen finanziell nicht gut da, weil sie unter hohen Verwaltungskosten und einer hohen Schadensquote leiden. Aus Sicht der Aufsichtsbehörde kann in kritischen Fällen eine Teilübernahme durch finanzstärkere Gesellschaften das Risiko für den gesamten Markt reduzieren. Die CIRC erlaubt in der neuen Regelung auch den durch Kredit finanzierten Erwerb von Anteilen. Jedoch darf der fremd finanzierte Teil nicht über 50 Prozent des Kaufpreises hinausgehen. Nach der neuen Regelung soll das Risiko der Kreditaufnahme zum Erwerb von Anteilen genau geprüft werden. Wenn den beteiligten Gesellschaften große Risiken drohen, so dass das öffentliche Interesse und die Stabilität des Finanzmarktes gefährdet werden, darf die chinesische Auffanggesellschaft, Chinese Insurance Security Fund Co. Ltd. (CISF), direkt ins Geschäft einsteigen.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten