Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

China boomt, Versicherungsaufsicht warnt

07.02.2014 – asienEnde Januar hat die chinesische Versicherungsaufsichtsbehörde CIRC die Zahlen der Branche für 2013 veröffentlicht. Danach beläuft sich die gesamte Beitragseinnahme auf umgerechnet 209,85 Mrd. Euro. Im Vergleich zu 2012 war es eine Steigerung von 11,2 Prozent, die um 3,2 Prozent höher als 2011 war.

Diese Zahl bringt der Branche Zuversicht für das neue Jahr. Seit einiger Zeit hatte man das Schwächeln des gesamten Marktes befürchtet. Das Wachstum der Sachversicherung mit 16,5 Prozent sticht besonders hervor. Die bisher Sorgen bereitende Lebensversicherung scheint mit einer Beitragszunahme von 8,4 Prozent die Wachstumsdynamik doch behalten zu haben. Der Gewinn der gesamten Branche stieg um 112,5 Prozent auf umgerechnet knapp zwölf Mrd. Euro. Die Investitionsrendite wurde mit 5,04 Prozent beziffert, die angeblich die höchste seit vier Jahren.

Jedoch warnte der Chef von CIRC hinsichtlich auf die Marktsituation vor blindem Optimismus. Das einseitige Anstreben von Geschäftsvolumen statt Erträgen sei nicht mehr zeitgemäß, die Kunden seien anspruchsvoller geworden, das Modell von Risikovorbeugung ändere sich, so begründete er seine Warnung. Für das 2014 betont CIRC, dass die Branche dem Aufbau des Landes dienen solle. Das bedeutet im konkreten,  dass im neuen Jahr die Schwerpunkte auf den Ausbau der Katastrophen-, Landwirtschafts-, privaten Renten- und privaten Krankenversicherungen gesetzt werden. Auch hat man in 2014 vor, die Gestaltung der Beiträge mehr der Wettbewerbskraft des Marktes zu überlassen.

Marktbericht des VW-heute-Korrespondenten aus Asien, Heng Yan.

Bild: Das Powerhaus Asien steht weiter unter Dampf. (Quelle: vwh/lee)

Link: VERTRIEB

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten