Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

BMW-Fahrer besonders gefährdet

23.07.2014 – autofahrerinBMW-Fahrer bauen die meisten Unfälle ohne Fremdeinwirkung, zumindest trifft das für Schweden zu. Einer Untersuchung des schwedischen Versicherers Folksam zu Folge sind die Piloten des Münchener Premiumherstellers BMW zehnmal gefährdeter einen Alleinunfall zu produzieren als Toyota-Fahrer, die den letzten und damit sichersten Platz in der Rangliste einnehmen.

Seit 2003 hat Folksam, eine der größten Versicherungsgesellschaften Schwedens mit Sitz in der Landeshauptstadt Stockholm, 50.000 Datensätze von regulierten Unfällen ausgewertet und herausgefunden, dass Toyota-Fahrer eher älter sind und vorsichtig ihr Kfz bewegen, während Fahrer mit dem weiß-blauen Propellerlogo über dem Kühlergrill oft jünger und damit auch risikobereiter sind.

Die Studie hält noch weitere Überraschungen bereit: Die für ihren besonders vorsichtigen Fahrstil bekannten Volvo-Piloten landen mit Platz 13 nur im Mittelfeld, dort wo sich Mercedes-Fahrer (Platz elf), Audi (Platz 14) tummeln.

Auf Platz zwei der riskantesten Autofahrer liegt die Marke Chrysler, danach Jeep (drei) und Rover (vier). Die auch in Schweden stark verbreiteten Volkswagen, bzw. deren Fahrer landen auf dem sicheren Rang 22. Skoda, Suzuki und Seat bilden mit der bereits genannten Marke das “Sicherheits-Quartett”. (vwh)

Bild: Mercedes-Fahrer haben laut Folksam-Studie nur ein durchschnittliches Risiko für einen Alleinunfall. (Quelle: ak)

Link: BMW-Fahrer besonders gefährdet

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten