Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Blick auf die Börse: “Bitte anschnallen!”

07.09.2015 – Boerse_by_Thorben Wengert_pixelio.deStarke Nerven werden die Anleger in Wertpapieren auch in der kommenden Woche brauchen. Vor allem die USA und Asien sorgen derzeit weiter für starke Turbulenzen auf dem Frankfurter Börsenparkett. Nachdem EZB-Präsident Mario Draghi am Donnerstag noch für ein kurzes Feuerwerk gesorgt hat, kratzt der Dax aktuell wieder an der magischen 10.000-Punkte-Marke.

So dreht sich weiterhin alles um die Frage, wann die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) erstmals wieder den Leitzins erhöhen könnte. Die marktpolitischen Daten sprechen zumindest dafür. “Der Arbeitsmarkt in den USA ist ungebremst stark”, schreibt Volkswirt Thomas Gitzel von der VP Bank. Demnach sank die Erwerbslosigkeit weiter und liegt nun auf dem tiefsten Stand seit über sieben Jahren. Zudem stiegen die Stundenlöhne etwas stärker an als gedacht.

“Für die US-Notenbank gibt es inzwischen eigentlich keinen Grund mehr, die Zinsen nicht zu erhöhen”, hält Commerzbank-Analystin Thu Lan Nguyen dagegen. “Allerdings ist es trotzdem fraglich, ob es im September noch dazu kommt, weil vor allem die jüngsten Turbulenzen in China aus Sicht der Fed dagegen sprechen könnten”, wird sie bei Börse ARD zitiert. Klarheit wird es allerdings erst am 17. September geben, wenn die Fed die Ergebnisse der nächsten Zinssitzung der Fed bekannt gegeben.

Weiter im Fokus der Börsianer steht auch dieser Woche wieder die globale Konjunktur. Bereits hute stehen die Daten zur deutschen Industrieproduktion für Juli auf der Agenda. Am morgigen Dienstag werden dann die Daten zur chinesischen Handelsbilanz für August veröffentlicht. “Bei weiteren Störfeuern aus China besteht die Gefahr, dass es auch im Dax schnell weiter bergab geht”, zitiert Börse ARD einen Frankfurter Händler.

Auf Unternehmensseite dürfte sich am Mittwoch ein Blick ein Blick auf die Verkehrszahlen der Lufthansa für August lohnen. Denn es mehren sich die Anzeichen, dass die europäischen Fluggesellschaften wohl einen extrem starken Sommer erlebt haben dürften. Für weiteren Optimismus sorgten zudem die jüngsten Äußerungen von Lufthansa-Vorstandschef Carsten Spohr.

“Wir hatten den besten Sommer überhaupt”, sagte er jüngst gegenüber Reuters TV. “Das Geschäft ist im Juli und August deutlich besser gelaufen als wir erwartet haben.” Den angepeilten bereinigten Gewinn von mehr als 1,5 Mrd. Euro vor Zinsen und Steuern (Ebit) werde die Lufthansa “komfortabel erreichen”.

Auch die Deutsche Bank dürfte wieder in den Fokus der Anleger rücken. So trifft sich der Aufsichtsrat von Donnerstag bis Samstag zu einer Klausurtagung am Teggernsee. Von Vorstandschef John Cryan werden dabei erste konkrete Strategieentscheidungen erwartet. “Wir wollen hören, was er plant. Wir gehen jetzt in die heiße Phase”, wird ein Insider bei n-tv zitiert.

Zur Wochenmitte präsentiert der IT-Gigant Apple zudem wieder einige Produktneuheiten. Laut Medienberichten soll es – auch wieder neue iPhone-Modelle geben – wie traditionell im September. (vwh/td)

Bildquelle: Thorben Wengert / pixelio.de

Tags: ,
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten