Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Blick auf die Börse: Banger Fokus auf die USA

12.09.2016 – Boerse_by_Thorben Wengert_pixelio.deDie Europäische Zentralbank (EZB) hat ihre Zinsentscheidung bereits am vergangenen Donnerstag getroffen. Während die Mario Draghi weiterhin an seiner Nullzinspolitik festhält, richtet sich der Blick der Analysten nun auf die US-Notenbank Fed. Diese verkündet ihre Leitzinsentscheidung zwar erst in der übernächsten Woche, doch wirft die Sitzung bereits jetzt ihre Schatten voraus. Ebenfalls im Fokus steht der Hexensabbat am Freitag.

So richtet sich der Blick der Anleger in den kommenden Tagen zunächst die zuvor anstehenden Konjunkturdaten. In der neuen Woche steht dabei vor allem der Donnerstag mit einer Reihe an wichtigen Daten aus den USA im Blick.

So stehen unter anderem die wichtigen Einzelhandelsumsätze für den August auf der Tagesordnung, welche als besonderer Indikator für die Konsumökonomie USA gelten. Hinzu kommen die lokalen Konjunkturindizes aus New York und Philadelphia (für September) sowie den Daten zur Industrieproduktion und Kapazitätsauslastung.

In Deutschland wird zudem am Dienstag der ZEW-Index veröffentlicht. Analysten gehen davon aus, dass der Index insgesamt weiter leicht ansteigen dürfte, allein schon weil sich im August die Erwartungen leicht vom Brexit-Schock erholt hatten. In Großbritannien haben sich die Aussichten jedoch wieder verschlechtert. So war die Industrieproduktion im Vereinigten Königreich stark gesunken. Zudem blicken die Investoren am Donnerstag gespannt auf die Sitzung der Bank of England.

Von Unternehmensseite erwarten die Marktbeobachter hingegen nur wenige Impulse. Dennoch steht in dieser Woche die Rückversicherungsbranche im, die sich bis Donnerstag zum alljährlichen Rendez-Vous versammeln. Zudem bringt heute der Düsseldorfer Energiekonzern Eon seine Kraftwerkstochter Uniper an die Börse. Viele Anleger befürchten, dass Uniper deutlich unter dem bisherigen Buchwert eingestuft wird, befürchtet das Handelsblatt.

Das spätsommerliche Wetter an der Börse wird also nach allgemeiner Expertenansicht wohl in den nächsten Tagen wohl noch anhalten. “Es sind und bleiben die Notenbanken, die die wesentlichen Impulse setzen”, sagt Frank Wohlgemuth, Analyst bei der DZ Bank. (vwh/td)

Bildquelle: Thorben Wengert / pixelio.de

Tags: ,
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten