Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 


- Anzeige -

Blick auf die Börse: Buy in May

02.05.2016 – Boerse_by_Thorben Wengert_pixelio.deIn drei Wochen hat der deutsche Leitindex rund 800 Punkte gut gemacht. Warum jetzt aussteigen? Einen Einbruch an der Börse – pünktlich zum Beginn des berüchtigten Aktienmonats Mai, fürchten Experten nicht. Mit der ultralockeren Geldpolitik flüchten viele Anleger weiterhin in die Aktie. Im Fokus stehen 13 Dax-Konzerne, die ihre Quartalsergebnisse präsentieren.

“Investoren, die sich an die Regel halten: Sell in May and go away, könnten eine Enttäuschung erleben”, warnt Philipp Dobbert, Chef-Volkswirt der Quirin Bank, der Nachrichtenagentur Reuters. Für Markus Reinwand, besteht derzeit ebenfalls “kein Grund, sich von Aktien zu verabschieden”. Aktien seien trotz der Erholung der vergangenen Monate immer noch moderat bewertet, zitiert Handelsblatt den Aktienstrategen der Helaba.

Bis zum Feiertag am Donnerstag wird es im Dax rund gehen. Am Dienstag gibt es Zahlen von BMW, Commerzbank, Deutsche Lufthansa, Fresenius und Fresenius Medical, Care, Infineon und Dax-Neuling ProSiebenSat 1. Am Mittwoch folgen Adidas, Beiersdorf, Deutsche Telekom, Continental, Heidelberg Cement und Siemens.

Am gleichen Tag öffnen zudem unter den Großkonzernen der Brauereikonzern AB Inbev, Air France-KLM, Société Générale, Royal Dutch Shell und Tesla Motors ihre Bücher. An Christ Himmelfahrt am Donnerstag gibt es Ergebnisse des chinesischen Internetkonzerns Alibaba, der Telekomkonzerne BT Group und Telecom Italia sowie vom spanischen Ölkonzern Repsol und den US-Konzernen Merck &CO und News Corp.

Für Kursbewegungen könnten ferner die Hauptversammlungen einiger Schwergewichte wie E.ON, Adidas und BMW sorgen. Sollte das Management dieser Unternehmen einen Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr gebe, würde das auch die Richtung für den Gesamtmarkt vorgeben.

Auch Zahlen zur Wirtschaftsstimmung in den USA und China dürften die Kurse bewegen. Heute wird der nationale US-Einkaufsmanagerindex ISM für das verarbeitende Gewerbe veröffentlicht. Drei Mal in Folge ist dieser gestiegen. Es wird erwartet, dass der Stimmungsindikator im April einen leichten Rücksetzer machen wird. Am Dienstag folgt der von Caixin veröffentlichte Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe in China. Der zuletzt starke Anstieg im März beruhigte die Anleger-Sorgen vor einem Wirtschaftseinbruch im Reich der Mitte.

Interessant dürften die am Freitag vorgelegten Zahlen zum US-Arbeitsmarkt sein. Die Dynamik am Beschäftigungsmarkt ist seit längerem relativ hoch. Vorliegende Früh indikatoren (Erstanträge, Stimmungswerte) deuten für April auf einen Zuwachs knapp unterhalb von 200.000 Stellen hin. (vwh/dg)

Bildquelle: Thorben Wengert / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten