Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Beratung schlägt Stangenware bei geförderter Vorsorge

22.10.2015 – Beratung_FotoliaRiester, Rürup, betriebliche Altersversorgung: auch Verbraucherzentralen raten im Zweifel zu staatlich geförderten Verträgen für das Alter. Finanzdienstleister weisen darauf hin, dass dies mit entsprechendem Beratungsaufwand verbunden ist.

“Bei der Auswahl einer geförderten Altersvorsorge geben die individuelle Situation und Anforderungen des Kunden den Takt an. Mit Standardantworten ist man schlecht beraten”, sagt MLP-Expertin Miriam Michelsen in der aktuellen Ausgabe von Euro .

Ralf Scherfling, Finanzexperte der Verbraucherzentrale NRW: “Für die geförderte Altersvorsorge spricht die meist höhere Rendite. Doch man muss sich bewusst sein, dass man dann nicht im selben Maße sein eigener Herr ist.”

Unter dem Titel, “Ausgesorgt. Mit welchen Riester-, Rürup- und BaV-Produkten Berufstätige später sorglos und wohlverdient in Rente gehen können”, bewertet das Magazin klassische Rentenpolicen mit Garantiezins in der bAV und klassische Riester-Rentenpolicen mit Garantiezins im Detail. (vwh/ku)

Bildquelle: Fotolia

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten