Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Soziale Pflegeversicherung: Reservelose Beitragslast wird wachsen

06.05.2015 – pflege_quelle axaDer Beitragssatz in der sozialen Pflegeversicherung wird bis 2060 auf 5,5 Prozent steigen, prognostiziert das Wissenschaftliche Institut der PKV (WIP). So gehen die Experten davon aus, dass die steigenden Beitragssätze vor allem die jüngeren Jahrgänge “unverhältnismäßig stark belasten” sowie zu einer “ausgeprägten Ungerechtigkeit in der Belastung der Generationen führen”, teilte das MIP mit.

So finanzieren die Erwerbstätigen bereits die heute Pflegebedürftigen, ohne zu wissen, dass sie auch in Zukunft selbst versorgt werden, kritisiert das WIP weiter. Zudem zeige sich in der Pflegeversicherung insgesamt eine wachsende Umverteilung von Jüngeren zu Älteren. Diese habe sich bereits in der Vergangenheit verstärkt und wert noch weiter zunehmen, prognostizieren, die Experten.

Um diese Probleme nachhaltig zu lösen, ist aus Sicht des WIP eine bessere Kapitaldeckung notwendig. Demnach sei der 2015 eingeführte Pflegevorsorgefonds zwar ein “Schritt in die richtige Richtung, reicht aber bei weitem nicht aus”, so das WIP. (vwh/td)

Bildquelle: Axa

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten