Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

BDRD will “Ruhestandsplanung unplugged”

05.05.2015 – derateru_pixelioAls “babylonische Sprachberatung” kritisierte unlängst der Vorstandsvorsitzende des österreichischen Verbandes Financial Planners, Otto Lucius, die Debatte um den Begriff der Honorarberatung. So habe die Finanzindustrie nicht erst seit 2008 mit einem Imageproblem zu tun. Der Bundesverband Der Deutschen Ruhestandsplaner e.V. (BDRD) versteht sich als eigenen Angaben als Sprachrohr der zertifizierten Ruhestandplaner.

In einer heute beginnenden Roadshow thematisiert der Verband aktuelle Fragen der gesamten Branche. Noch bis 28. Mai 2015 will der Verband aktuelle Fragen auf das Lebensmittelreformgesetz (LVRG) oder Mifid geben (siehe DOSSIER).

Auch die Niedrigzinsen sind ein zentrales Thema der Veranstaltung. So will der Verband Antworten auf die Frage geben, weshalb gerade heute manche Makler Umsätze in Millionenhöhe erzielen und wie Vermittler auch weiterhin ohne Stornohaftung ihre volle Courtage erhalten können. (vwh/td)

Bildquelle: Derateru / pixelio.de

Tags:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten