Versicherungswirtschaft-heute
Samstag
03.12.2016
          Mobilversion

 


- Anzeige -

Bäte: “We need a strategy, not a slogan”

16.09.2016 – Oliver_Baete_vwheuteUm in der Finanzwende weitreichende Änderungen zu erreichen, fehle es nicht an Geld, sondern an Projekten, erklärte Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte auf dem Finanzwende Forum in Frankfurt. Die Allianz will vermehrt in nachhaltige Unternehmen und Produkte investieren, allein fehle es im Land der “Ankündigungsweltmeister” an greifbaren politischen Maßnahmen – und an verlässlichen Daten der Unternehmen. “We go for it”, konstatierte Bäte.

Um ihre Investitionen in emissionsarme Produkte zu tätigen, warten Versicherer ungeduldig auf Fakten: Eine langfristige politische Stoßrichtung müsse ebenso offenliegen wie verlässliche Daten der Unternehmen. Ohne Auskünfte über Langzeitrisiken, denen Unternehmen ausgesetzt seien, könne beispielsweise nicht verantwortungsvoll investiert werden. Bäte betonte, dass ein Versicherer auch die finanzielle Verpflichtung gegenüber seinen Klienten habe. Selbst der Ausstieg aus der Kohlefinanzierung sei eine wirtschaftliche Entscheidung gewesen. Die Mehrheit der Unternehmen liefere bislang überhaupt keine Daten. Würden Daten offengelegt, seien sie noch lange nicht nutzbar. Die Übertragung der Environment Social Governance (ESG) in Finanzberichte sei nötig.

Zwar ist die Reduzierung von Emissionen als Thema weltweit angekommen, wie der Beitritt Chinas und der USA zum Pariser Klimaabkommen beweist. Durch die Erarbeitung globaler Standards, etwa für die Weitergabe der Daten, befürchtet die Branche aber eine unerwünschte zeitliche Verzögerung. In der anschließenden Diskussionsrunde, der neben Oliver Bäte Matthias Hellstern (Moody’s Deutschland), Maximilian Horster (South Pole Group) und Christian Thimann (Axa) beiwohnten, zeigte man sich ungeduldig und zum Handeln bereit.

Der Handlungsspielraum der Versicherer bestehe unter anderem darin, auf Möglichkeiten des Wandels hinzuweisen, bei Entscheidungen zu beraten oder gegebenenfalls Unterstützung zu verweigern, erklärte Bäte weiter. Ein finanzieller Eingriff in die Finanzwende durch die Politik hingegen sei kurzfristig gedacht und wenig sinnvoll. In ihren Bemühungen um eine Finanzwende stünden Unternehmen an sehr unterschiedlichen Orten. Wünschenswert sei von Seiten der Versicherer ein individueller, langfristiger Wandel. Auch, wenn dies Zeit in Anspruch nehmen wird. (jh)

Bild: Oliver Bäte, SEO der Allianz SE, äußerte sich auf dem Finanzwende Forum in Frankfurt zur Rolle der Versicherer bei der Transformation zu einer emissionsärmeren Wirtschaft. (Quelle: JH)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten