Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Automobilhersteller verkaufen wieder mehr Neuwagen

03.07.2015 – Autobahn_schubalu_pixelioDie Zahl der Neuzulassungen ist im ersten Halbjahr 2015 um fünf Prozent auf 1,62 Mio. Autos angestiegen. Zudem erhöhte sich der Export im gleichen Zeitraum nur leicht um ein Prozent aus 2,25 Mio. Personenwagen, teilte der Verband der Automobilindustrie (VDA) auf seiner Halbjahrespressekonferenz mit. Einen besonders starken Schub erlebte die deutsche Automobilindustrie im Juni.

So stieg die Zahl der Neuzulassungen allein letzten Monat um 13 Prozent auf 313.600 Fahrzeuge. Eine besonders starke Halbjahresbilanz verbuchte zudem der Volkwagen-Konzern. Hier legte der Marktführer nach Angaben des Kraftfahrtbundesamtes in Flensburg bis Ende Juni 2015 um 8,5 Prozent zu. Ein deutliches Minus von 7,1 Prozent verbuchte hingegen der japanische Autohersteller Toyota.

Auch bei der Beschäftigung verbuchte der VDA in den ersten sechs Monaten einen Aufwärtstrend. Nach VDA-Angaben arbeiteten im April insgesamt 785.100 Beschäftigte – 18.000 mehr als ein Jahr zuvor.

VDA-Präsident Matthias Wissmann, sprach sich hingegen für eine schnellere Erneuerung des bestehenden Autobestandes aus. “Die Autos auf Deutschlands Straßen werden immer älter”, so Wissmann. So liege das Durchschnittsalter nun bei neun Jahren. 2014 waren es noch 8,8 Jahre. “Das mag für unsere Produkte und ihre Langzeitqualität sprechen”, sei aber für Umwelt und Sicherheit keine gute Nachricht, monierte der VDA-Präsident.

Allerdings legen immer mehr Anbieter von Kfz-Versicherern ihre Vorbehalte gegenüber Telematik-Tarifen ab. Mit der Einführung eigener Telematik-Tarife reagieren die Allianz und die Huk-Coburg auch auf Umfragen, wonach 51 Prozent der Versicherten in Deutschland Interesse an solchen Tarifen haben, vor allem durch den Prämienrabatt. (vwh/td)

Bildquelle: Schubalu / pixelio.de

Tags: ,
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten