Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Autofahrer besitzen lieber und teilen weniger

20.11.2015 – Autos_H.D.Volz_pixelioCarsharing hat derzeit Hochkonjunktur. So hat die Zahl der Nutzer des “geteilten Autos” im Jahr 2014 erstmals die Grenze von einer Million überschritten. Aber: Carsharing wird noch immer vorwiegend in den Großstädten genutzt und hat sich in der breiten Bevölkerung noch nicht als mobile Alternative durchgesetzt, konstatiert der Axa Verkehrsreport 2015.

Demnach sehen drei Viertel der Autofahrer Carsharing weiterhin vor allem als örtlich beschränktes Phänomen an. Zudem bevorzugen ebenfalls 74 Prozent der Befragten ihr eigenes Fahrzeug. Weitere 60 Prozent geben zudem an, zu wenig mit dem Konzept des Carsharing vertraut zu sein.

Allerdings sind laut Axa Verkehrsreport viele Autofahrer von den Vorzügen des Modells überzeugt. Demnach sind zwei Drittel der Autofahrer der Ansicht, dass Carsharing Kosten spare und die Umwelt schütze. Etwa 45 Prozent vertreten zudem die Ansicht, dass es sich um eine gute Alternative zum eigenen Auto handelt. Fast drei von fünf Befragten glauben außerdem, dass mehr Menschen in Zukunft das Angebot nutzen werden.

Die häufigste Form des Carsharing sind zudem private Fahrgemeinschaften, so ein weiteres Ergebnis. Demnach haben bereits 41 Prozent der Befragten ihr Auto verliehen und jeder Dritte hat sich schon ein Auto im Familien- oder Bekanntenkreis geliehen. Ebenso beliebt sind laut Umfrage auch private Fahrgemeinschaften wie zum Beispiel für den Arbeitsweg, wovon bereits jeder Dritte Gebrauch gemacht hat.

Ein weiteres Ergebnis: Carsharing wird vor allem von jüngeren Fahrern genutzt. So verleihen rund 40 Prozent der 18- bis 24-Jährigen das eigene Auto an Verwandte oder Bekannte. Bei den über 45-Jährigen sind es hingegen nur 20 Prozent.

“Carsharing liegt im Trend und wird sehr wahrscheinlich in Zukunft noch mehr Nutzer finden. Wer sich für diese Alternative zum eigenen Auto entscheidet, sollte jedoch einiges wissen und beachten. Dazu zählt, vor jeder Fahrt den Wagen auf Vorschäden zu prüfen”, sagt Daniel Schulze Lammers, Leiter der Kraftfahrtversicherung von Axa. (vwh/td)

Bildquelle: H.D.Volz / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten