Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Australien privatisiert staatliche Krankenkasse

28.03.2014 – Australien-OperIn einer mit Spannung erwarteten Rede hat die australische Regierung angekündigt, den staatlichen Krankenversicherer Medibank Private innerhalb der nächsten 15 Monate zu verkaufen. Die Regierung in Canberra rechnet mit Einnahmen in der Höhe von knapp vier Mrd. US-Dollar.

Medienberichten zufolge ist aber der genaue Zeitpunkt und die Struktur des Initial Public Offering (IPO) noch nicht festgelegt worden. Auslöser für den Schritt ist eine Untersuchung des Gesundheitsmarktes in Down Under, nach der sich der Wettbewerb in der Krankenversicherung nach einem Börsengang wesentlich verbessern würden, sagte Finanzminister Mathias Cormann.

Medibank Private, 1976 gegründet, ist mit 3,8 Millionen Mitgliedern Australiens größte private Gesundheitskasse. Das Unternehmen kontrolliert rund 30 Prozent des privaten Krankenversicherungsmarkt. Medibank Private erwirtschaftete in 2012/13 einen Gewinn vor Steuern von 315 Millionen australischen Dollar. Cormann dementierte, dass die Prämien nach dem Verkauf erhöht würden. “Unser erklärtes Ziel ist es, die Verkaufserlöse in Produktivität und Infrastruktur zu investieren”, so der Minister weiter. (vwh)

Bild: Privat vor Staat ist die Devise der neuen Regierung in Australien. (Quelle: vwh)

Links: Australia: Govt to sell health insurer to boost competition (Asia Insurance Review), Webseite von Medibank

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten