Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Aussichten im Baugewerbe bleiben weiterhin angespannt

18.03.2015 – hausbau-150Die Lage der Baubranche bleibt nach Ansicht des Kreditversicherers Atradius auch 2015 weiter angespannt. So rechnen die Experten auch weiterhin mit Zahlungsverzögerungen und Unternehmensinsolvenzen. Lediglich in Deutschland, Japan und den USA habe die Bauwirtschaft ein solides Wachstum verbuchen können, so die Experten.

Laut Atradius MarktMonitor ist demnach der Bausektor rund um den Globus angeschlagen. Viele Märkte leiden demnach unter “staatlichen Haushaltskürzungen, geringen Investitionen, zurückhaltenden Verbrauchern und restriktiven Bauvorgaben”, sagte Thomas Langen, Senior Regional Director Deutschland, Mittel- und Osteuropa, bei Atradius.

Zudem sei die Bauwirtschaft im gesamten europäischen Raum von großem Margendruck und Cashflow-Problemen geprägt, obwohl sich das Gewerbe in einigen Ländern von einer leichten Erholung profitieren. So nehme die Produktion im britischen Baugewerbe in diesem Jahr kontinuierlich zu. Allerdings leide der Sektor noch unter den Spätfolgen der letzten Rezession.

Auch in den Niederlanden und Belgien werde in den in diesem Jahr mit keinem größeren Rückgang der Unternehmensinsolvenzen zu rechnen sein, so die Atradius-Experten. Deutlich angespannter sieht hingegen die Marktlage in Frankreich aus. Durch das weiterhin verhaltene Wirtschaftswachstum gebe es immer noch eine große Zahl an Unternehmensinsolvenzen und Zahlungsverzögerungen, konstatierte der Kreditversicherer. (vwh/td)

Bildquelle: ak

Tags:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten