Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Altersvorsorge wird nicht delegiert

09.07.2015 – Ruhestand_Dieter Schuetz_pixelio.deWelche Pflichten des Lebens sollten immer persönlich erledigt werden? Diese Frage stellte das Versicherungs-Start-up Community Life. Auf keinen Fall delegieren würde demnach die Mehrheit der Befragten die Planung der eigenen Altersvorsorge.

Laut Umfrage sagen 64 Prozent der Deutschen, dass sie die Planung der eigenen Altersvorsorge nicht aus der Hand geben würden, dicht gefolgt von der Rubrik “Versicherungsangelegenheiten”. Die Klärung von Versicherungsangelegenheiten und der Abschluss von Versicherungen würden 62 Prozent der Deutschen nicht delegieren.

Auf den Plätzen drei bis fünf folgen dann Behördengänge, Lehrersprechstunde/Elternabend besuchen und Pflichtbesuche bei den Verwandten.

“Dieses Ergebnis wäre noch vor wenigen Jahren völlig anders ausgefallen”, sagt Community Life-Geschäftsführerin Claudia Lang: “Inzwischen arbeiten sich die Deutschen aber richtig in der Versicherungsthemen ein. Sie wollen verstehen, was sie unterzeichnen.”

Für die Erhebung hatte der Online-Versicherungsvermittler 1.013 Deutsche befragen lassen. (vwh/jko)

Bildquelle: Dieter Schütz / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten