Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Allianz steigt ein ins Assistance-Netzwerk des ADAC

27.02.2015 – Werkstatt_Tim Reckmann_pixelioDie Allianz und die Sparkassen-Versicherung Sachsen steigen ein beim Assistance-Netzwerk von ADAC und der Versicherungskammer Bayern. 1.000 Werkstattpartner gehören zum Partnernetz SPN, das 2013 gestartet ist.

ADAC, Konzern VKB und Allianz beabsichtigen, künftig jeweils 30 Prozent der Anteile an der SPN, der Service Partner Netzwerk GmbH, zu halten. Die übrigen zehn Prozent sollen an eine Beteiligungsgesellschaft der SV Sachsen gehen, die weiteren öffentlich-rechtlichen Versicherungsunternehmen offensteht.

Das Ziel des Netzwerkes: Versicherungskunden sollen bei einem Unfall von kurzen Wegen zur nächsten Partnerwerkstatt und einer großen Auswahl an Betrieben profitieren. Die Partnerbetriebe erzielen laut Pressemitteilung eine höhere Auslastung und können zusätzliches Kundenpotenzial erschließen.

ADAC-Geschäftsführer Mahbod Asgari: “Dass sich Unternehmen wie die Allianz und die Sparkassen-Versicherung Sachsen an der SPN beteiligen wollen, zeigt, dass wir auf dem Markt mit unserer Schadenservice-Philosophie überzeugt haben.”

“Durch die geplante Beteiligung am Gemeinschaftsunternehmen SPN GmbH profitieren die Allianz Kunden von einem bundesweit engmaschigen Werkstattnetz und kürzeren Wegen im Schadenfall, sagt Alexander Vollert, Vorstandsvorsitzender der Allianz Versicherungs-AG. (vwh/ku)

Bildquelle: Tim Reckmann / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten