Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 


- Anzeige -

750 Mio. Euro für Mariah Careys Beine

18.03.2016 – promis_knipOb männliche Brusthaare, extralange XXL-Beine oder die engelsgleiche Stimme – mittlerweile lässt sich fast jedes Körperteil versichern. Interessant ist dies natürlich vor allem für die Prominenten dieser Welt, welche ihren Lebensunterhalt zumindest vorrangig mit eben jenen verdienen. Kein Wunder also, dass diese sich ihre relevanten Körperteile entsprechend versichern lassen. Unangefochtene Spitzenreiterin ist die US-Sängerin Mariah Carey.

Diese hat sich ihre Beine für eine Rekordsumme von rund 750 Mio. Euro versichern lassen. Dies geht aus einer Untersuchung des Versicherungsmaklers Knip hervor. Mit deutlichem Abstand auf Platz Zwei folgt der portugiesische Fußballspieler Cristiano Ronaldo. Sollte er sich eine schwere Verletzung zuziehen, kassiert der Topstar des spanischen Rekordmeisters Real Madrid schlappe 140 Mio. Euro für seine Beine. Auf Platz Drei: Die US-Sängerin Janet Jackson. Deren Po-Versicherung stieg nach einem Sturz auf 45 Mio. Euro.

Die weiteren Platzierungen laut Knip:

Platz 4: Taylor Swift, Beine für 36 Mio. Euro
Platz 5: Julia Roberts, Lächeln für 21 Mio. Euro
Platz 6: Jennifer Lopez, Po für 20 Mio. Euro
Platz 7: Kim Kardashian, Po für 19 Mio. Euro
Platz 8: Daniel Craig, Körper für 8 Mio. Euro
Platz 9: Tom Jones, Brusthaar für 5,5 Mio. Euro
Platz 10: Bruce Springsteen, Stimme für 5 Mio. Euro

Deutsche Stars sind allerdings schon wesentlich billiger zu versichern. Demnach “sind die Beine von Top-Model Heidi Klum mit rund 2,5 Mio. vergleichsweise günstig taxiert”, betont Marcus Ruske von Knip.

Allerdings ist die Versicherung prominenter Extremitäten bei weitem nichts neues. So gab es bereits in den 1940er-Jahren eine Körperteil-Versicherung, welche die Marke von einer Mio. US-Dollar knackte. So versicherte damals das Filmstudio Twentieth Century Fox die Beine des Filmstars Betty Grable für diese Summe. Zahlreiche weitere Stars – von Marlene Dietrich über Bette Davis bis hin zu Rolling-Stones-Gitarrist Keith Richards – folgten bis heute diesem Beispiel.

Wirklich populär sind diese Promi-Versicherungen allerdings erst seit rund 15 Jahren. Als weltgrößter Prominenten-Versicherer gilt Lloyd’s in London. Dieser übt sich bei der Frage nach Details seiner Geschäfte in Diskretion. (vwh/td)

Bildquelle: obs/Knip Deutschland GmbH/Knip.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten