Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

2012 weniger Autos gestohlen

12.09.2013 – autoklauDer Autodiebstahl ist im vergangenen Jahr um über acht Prozent auf insgesamt 18.063 Autos zurückgegangen. Im Vergleich zum Jahr 2002 hat sich die Zahl der gestohlenen Autos fast halbiert. Auch die Schadenhäufigkeit pro 1.000 kaskoversicherter Pkw hat sich seitdem mehr als halbiert und liegt aktuell bei 0,5, meldet der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

Insgesamt zahlten die deutschen Kraftfahrtversicherer im vergangenen Jahr 242,4 Millionen Euro an ihre Versicherten für gestohlene Fahrzeuge. Im Vergleich zu 2002 ist dies aber nur ein Rückgang um rund 19 Prozent. Der Grund: Die durchschnittliche Entschädigung pro gestohlenes Auto ist in den letzten Jahren immer weiter angestiegen – aktuell liegt sie bei 13.421 Euro.

Im Vergleich der Bundesländer wurden in Berlin mit 3,2 pro 1.000 kaskoversicherter Pkw die meisten Autos gestohlen. Dennoch ist dies eine gute Bilanz für die Berliner, da der Wert 2011 noch bei 3,6 lag. Es folgen Hamburg mit 1,7 (Vorjahr: 2,1) und Brandenburg mit 1,5 (Vorjahr: 1,7). In anderen Bundesländern ist diese „Klaurate“ entweder gleich geblieben oder hat sich verbessert. Nur in Niedersachsen wurden 2012 mehr Autos gestohlen (0,5 Fahrzeuge pro 1.000 kaskoversicherter Pkw, 2011: 0,4).

Insgesamt wurden im letzten Jahr 31.549 Kraftfahrzeuge gestohlen – 10,5 Prozent weniger als 2011. Die Gesamtentschädigungssumme ging um 7,1 Prozent auf rund 320 Millionen Euro zurück.

Foto: Besonders beliebt bei den Langfingern sind BMW X6 Xdrive 40D, M3 Coupe, Toyota Lexus RX350, BMW X5/X6 3.0 SD (Quelle: iStock)

Link: GDV Meldung

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten