Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Württembergische setzt auf Telematik

29.06.2017 – Telematik_GDVDie Württembergische setzt bei Fahranfängern künftig verstärkt auf Telematik. So will der schwäbische Versicherer zum 1. Juli 2017 erstmals eine Telematik-App auf dem Markt bringen. Kooperationspartner ist hierfür der Telekommunikationsanbieter Vodafone. Mit der App soll der Kunde über sein Smartphone seinen persönlichen Fahr-Score ermitteln können, welcher sich aus Beschleunigungs- und Bremswerten sowie aus dem Kurvenverhalten ergebe.

Bleiben die Werte über einem vordefinierten Schwellenwert, bleibe die Einstufung in der Kfz-Haftpflichtversicherung erhalten. Zudem registriere die Telematik-App auch die Smartphonenutzung während der Fahrt, die sich allerdings negativ auf die Bewertung auswirke. Nach Angaben der Württembergische richte sich die App vor allem an Versicherungsnehmer unter 30 Jahren. Die Kunden sollen dabei eine Ersteinstufung mit 60 Prozent erhalten, wenn sie mindestens zwei Privatkundenverträge bei der Württembergischen besitzen oder vereinbaren.

“Das Internet der Dinge wird in Zukunft viele Chancen für Versicherungen bieten und großen Einfluss auf die Produktgestaltung und -bepreisung haben. Mit unserer neuen Telematik-App beweisen wir einmal mehr, dass wir die Kundenwünsche nach digitalen Angeboten sehr ernst nehmen und gezielt Lösungen für den Kundenbedarf entwickeln. Wir starten deshalb jetzt mit unserer App und sammeln Erfahrungen im Telematik-Umfeld. Unser Ziel ist, in Zukunft noch tiefer in diese Thematik einzusteigen. Vodafone ist für die technische Umsetzung als Telematik-Spezialist der optimale Partner für uns”, kommentiert Franz Bergmüller, Vorstand Württembergische Versicherung, das Telematik-Angebot.

“Wir sind der Digitalisierungspartner der Versicherungsbranche, sowohl im Bereich Kommunikations- und IT-Infrastruktur als auch bei Endkundenprodukten. Mit unserer neuen App-basierten Lösung für Versicherer ermöglichen wir einen einfachen und schnellen Einstieg in den Markt der Telematik-Tarife. Damit ergänzen wir hervorragend unser bestehendes Telematik-Produktportfolio. Und mit unserer Technologie tragen wir zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr bei”, ergänzt Ivo Rook, Director Internet of Things bei Vodafone. (vwh/td)

Bildquelle: GDV

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten