Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

WeChat mischt chinesischen PKV-Makt auf

07.11.2017 – tencent_schanghai_hyAnfang November hat WeChat, das chinesische Pendant von WhatsAp, gemeinsam mit der Taikang Life unter dem Namen WeSure eine Online-Krankenversicherung auf den Markt gebracht. WeChat mit mehr als 960 Mio. Nutzer verfügt über eine imennse Menge von Kundendaten inklusive Bewegungsprofil. Damit ist WeChat auch in der Lage, potenzielle Interessenten bereits vorab selektieren zu können.

Allerdings kommen nur WeChat-Nutzer in Frage, deren Bewegungsdaten ein positives Bild zeigen, den Link WeSure auf ihrer Nutzeroberfläche der App gezeigt. Nach Angaben von WeChat betrifft dies allerdings nur etwa neun Millionen Nutzer.

Dies entspricht etwa einem Prozent der Community, die keine schweren Vorerkrankungen wie Tumor, Herz- oder Leberschäden aufweisen. WeSure versichert dabei Kunden im Alter von 18 bis 60 Jahren für eine Versicherungssumme von bis zu umgerechnet 390.000 Euro mit einer Selbstbeteiligung von 1.300 Euro. Gegen Dread Diseases bietet der Konzern die doppelte Versicherungssumme ohne Selbstbeteiligung.

Ein Versicherter mit einem Alter zwischen 26 und 30 zahlt demnach eine Jahresprämie von etwa 36 Euro. Ein Versicherter in der Altersgruppe zwischen 46 und 50 Jahren zahlt ungefähr 112 Euro jährlich. In der Marketingkampagne redet man medienwirksam von einer Versicherungsdauer bis zu 100 Jahren.

Nach ZhongAn und Ping An ist Wechat das dritte Unternehmen, das eine reine Online-Krankenversicherung auf den Markt gebracht hat. Branchenkenner gehen davon aus, dass der Markteinstieg von WeChat in die Branche noch mehr Nachahmer finden wird. (hy)

Bild: Das ostchinesische Hauptquartier von Tencent, Betreiber von WeChat, in Schanghai. (Quelle: hy)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten