Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Versicherern mangelt es an kommunikativer Nachhaltigkeit

06.07.2017 – Windrad_by_Maren Bessler_pixelio Wie gut sind die Versicherer bei der Kommunikation zu Corporate Social Responsibility (CSR) und Nachhaltigkeit? Dieser Frage widmete sich das Netzwerk der Assekuranz und ihrer Partner AMC. Das Ergebnis ist ernüchternd: 80 der 120 getesteten Unternehmen zeigen “keinerlei Ambitionen in Sachen CSR und Kommunikation”.

Die Studie “CSR-Kommunikation der Versicherer” von AMC, in Kooperation mit der Fährmann GmbH, haben nach eigenen Angaben die Unternehmen anhand 40 wissenschaftlicher Kriterien geprüft. Die Untersuchung belegt, dass es um die Wirksamkeit der CSR-Kommunikation vieler Versicherer nicht “allzu gut bestellt” ist. Es gibt nur einen herausragenden Akteur, der “eine beachtliche Menge an Inhalten intelligent strukturiert” und auf verschiedenen Kanälen anschaulich dargestellt.

Das Thema hat in diesem Konzern Rückendeckung von höchster Stelle: “Kompetenz trifft auf Appeal und Offenheit”, schreibt AMC. VWheute hat erfahren, wer dieser CSR-Kommunikations-Zauberer ist: Es ist kein kleiner Versicherer, dessen Logo die Farbe aufweist, die entsteht, wenn Cyan und Magenta gemischt werden.

Es finden sich allerdings noch weitere Unternehmen, rund zehn Prozent, die eine solide Basis für die weitere Professionalisierung ihrer CSR-Kommunikation gelegt haben. Bei diesen Unternehmen bleiben die CSR-Informationen in der Regel auf einer taktisch-deskriptiven Ebene. Diese Unternehmen berichten über ihre Aktivitäten im Bereich CSR und setzen dies gelegentlich in einen größeren Kontext wie das Pariser Klimaabkommen.

Viel Arbeit

Das CSR-Engagement der Versicherer ist aus kommunikativer Sicht “wenig zeitgemäß”. Nur selten werden die Chancen moderner Online-Kommunikationsinstrumente und -formate systematisch genutzt. Die professionelle, zeitgemäße Inszenierung eines fundierten Nachhaltigkeitsmanagements sucht man über weite Strecken vergeblich, urteilt AMC harsch.

Dass die Versicherer gut beraten wären, dem Thema mehr Aufmerksamkeit zu schenken, davon ist Elsa Pieper, Geschäftsführerin der Fährmann Unternehmensberatung GmbH, überzeugt: “Mit der neuen CSR-Berichtspflicht sind die Zeiten der Freiwilligkeit für viele Versicherer vorbei. Doch abgesehen von Fragen der Compliance möchten wir sie dazu ermutigen, ihr Nachhaltigkeitsmanagement systematisch aufzubauen, sich dabei auf die wesentlichen Handlungsfelder zu konzentrieren und es mittels zeitgemäßer Kommunikation wirksam zu unterstützen. Unsere Studie liefert gute und pragmatische Ansätze, damit sowohl die Versicherer als auch ihre Anspruchsgruppen davon profitieren.”

“Seit jeher hat der AMC Trendthemen für die Versicherer im Blick und bereitet sie in Form von Studien auf. Mit dem Fokus auf CSR/Nachhaltigkeit bekommen die Versicherer nun eine wertvolle Orientierung an die Hand, wie sie das Thema fundiert aufsetzen und kommunikativ entfalten können”, ergänzt AMC-Geschäftsführer Stefan Raake.

Na dann frisch ans Werk, ihr Versicherer. (vwh/mv)

Bild: Windrad (Quelle: Maren-Bessler / PIXELIO / www.pixelio.de)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten