Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Swiss Re geht auf Tuchfühlung mit dem Kunden

10.05.2017 – Swiss ReSwiss Re hat ihre deutschen Kunden, Versicherungsvorstände aus P&C und L&H in das geschichtsträchtige Gebäude der Vertretung des Freistaates Bayern eingeladen. Vor exklusivem Kundenkreis ging Jean-Jacques Henchoz, CEO Reinsurance EMEA bei Swiss Re, auf die Herausforderungen der Branche ein – Niedrigzinsen, Unsicherheiten in der Geopolitik sowie die digitale Transformation.

“Die Schwierigkeiten und Herausforderungen des gegenwärtigen makroökonomischen Umfeldes sind das niedrige Zinsniveau, eine erhöhte Volatilität, neue Technologien, Kostendruck und generell ein signifikant höheres geopolitisches Risiko”, erläuterte Henchoz. Aber auch neue Technologien würden seiner Meinung für die gesamte Versicherungsbranche eine große, für manche Mitspieler auch existenzielle Herausforderung darstellen. “Sie bieten innovativen Unternehmen jedoch gleichzeitig eine Vielzahl an neuen Geschäftsmöglichkeiten. Denn neue Technologien bedeuten neue Risiken und neue Produkte.”

Die Digitalisierung eröffnet auch für den Rückversicherer neue Horizonte für das Kerngeschäft. “Big Data und darauf aufsetzende Datenanalysen ermöglichen nun ganz neue Erkenntnisse. So können wir dank Analysen zum Beispiel einen technischen Effekt, der zu einer Betriebsunterbrechung führt, viel präziser abschätzen und unser Risikomanagement entsprechend anpassen. Die Digitalisierung ermöglicht andererseits komplett neue Geschäftsmodelle. Swiss Re geht neue Partnerschaften und Kooperationen ein, beispielsweise mit innovativen Start-ups”, erklärte Jean-Jacques Henchoz.

Zusammenarbeit mit Regierungen ist elementar für das Kerngeschäft

Im Folgenden betonte er, dass das gegenwärtige Markt- und aufsichtsrechtliche Umfeld die Nachfrage für eine ganze Palette maßgeschneiderter Rückversicherungslösungen antreibt. “Diese Entwicklung liefert ein überzeugendes Argument dafür, dass Regierungen ein für Rückversicherer günstiges aufsichtsrechtliches Umfeld sicherstellen sollten. Rückversicherer bieten in Zusammenarbeit mit Regierungen auch öffentlich-private Risikolösungen an.” Der Rückversicherer unterhält Partnerschaften mit Regierungen, um verschiedenste Risiken zu bewältigen, zum Beispiel Überschwemmungen in Großbritannien, den Erbebenpool in der Türkei oder Nutztierversicherung in Kenia. “In Deutschland arbeiten wir gemeinsam mit dem Bayerischen Wirtschaftsministerium und der Staatsministerin Ilse Aigner am Thema Elementargefahren.”

Im Anschluss daran führte Frank Reichelt, Hauptbevollmächtigter der Niederlassung Deutschland, durch den Kundenevent und stellte den Keynote-Speaker Friedrich Merz, Rechtsanwalt, Chairman BlackRock Deutschland AG und Vorsitzender der Atlantikbrücke vor. Merz gab einen “Ausblick auf Europa: Wohin steuern Politik, Wirtschaft und Gesellschaft?” Mit seinem analytischen Blick auf das breite Spektrum an Themen wie Brexit, Donald Trump, Präsidentschaftswahl in Frankreich und bevorstehende Bundestagswahlen am September 2017 sowie insbesondere auf die Zukunft der EU begeisterte er die Zuhörer.

Das Executive Get-Together fand seinen Abschluss mit viel Stoff für kurzweiligen Gesprächsstoff in der gemütlichen Weinstube in der Außenstelle der Bayerischen Staatskanzlei, ein sehr passender Rahmen für gemeinsames Networking. (vwh)

Bild oben: Frank Reichelt (in der Mitte), Hauptbevollmächtigter der Niederlassung Deutschland; Gastgeber des Swiss Re Executive Get-Togehter (Quelle: Swiss Re)

Swiss Re 2

Swiss Re 3Bild: Jean-Jacques Henchoz mit Kunden und Friedrich Merz im Gespräch mit Christian Schnell, Moderator vom Handelsblatt (Quelle: Swiss Re)

Tags:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten