Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Spanien: Makler verlieren Vormachtstellung

08.08.2017 – caixa-bank_rehDie Bankfilialen sind in Spanien zum stärksten Vertriebsweg für Versicherungsprodukte aufgestiegen. Bancassurance verweist damit die Agenturen und Makler auf den zweiten Platz. Die Vertriebsmacht der Banken ist vor allem in der Lebensversicherung erdrückend. Die enge Verzahnung mit dem originären Bankgeschäft und eine kompromisslose Preispolitik sind die Erfolgsfaktoren.

Der in Spanien als Bancaseguros bezeichnete Bankenvertrieb hat in 2016 ein Prämienvolumen von 27,1 Mrd. Euro vermittelt. Das entspricht einem Zuwachs gegenüber dem Vorjahr von spektakulären 29 Prozent, wie die gerade vorgelegten Zahlen des Forschungsinstituts Icea zu den wichtigsten Vertriebswegen in 2016 zeigen. Die Wachstumsdynamik von Bancaseguros ist damit mehr als doppelt so hoch, wie die des Gesamtmarktes. Der legte in 2016 um gut zwölf Prozent zu, womit Spanien der mit großem Abstand wachstumsstärkste Versicherungsmarkt Europas war.

Der Marktanteil von Bancaseguros erhöht sich dank des überproportionalen Wachstums um mehr als fünf Prozentpunkte auf 42,5 Prozent. Die von Platz 1 verdrängten Agenturen und Makler legten in 2016 nur um 3,3 Prozent auf 26,8 Mrd. Euro zu. Ihr Marktanteil verringerte sich dadurch um drei Punkte auf 41,9 Prozent. Besonders dominant ist der Bankenvertrieb im Neugeschäft, bei dem er knapp zwei Drittel des Prämienvolumens vermittelt. Agenturen und Makler erreichen mit 29 Prozent nicht einmal mehr ein Drittel.

Marktführer ist Allfinanz-Lebensversicherer VidaCaixa

Den Sprung auf die Spitzenposition verdankt Bancaseguros vor allem seiner Entwicklung in der Lebensversicherung. Hier ist das Beitragsvolumen im Gesamtmarkt in 2016 um 22 Prozent auf 31,1 Mrd. Euro gestiegen. In der Lebensversicherung ist die Marktdominanz von Bancaseguros erdrückend, wodurch der Vertriebsweg überproportional profitieren konnte. Uneingeschränkter Marktführer ist mit einem Marktanteil von über 30 Prozent der Allfinanz-Lebensversicherer VidaCaixa, der seine Policen ausschließlich über die Bankfilialen der Caixabank absetzt. In 2016 hat sich der Marktanteil von Bancaseguros um sechs Punkte auf 73 Prozent erhöht. Agenturen und Makler kommen hier nur auf ein Fünftel des vermittelten Prämienvolumens mit sinkender Tendenz.

Nicht nur in der Lebensversicherung steigen bei Bancaseguros die Marktanteile, sondern auch in der Nichtlebensversicherung. Dort ist das Beitragsvolumen des Gesamtmarkts in 2016 moderater um 4,5 Prozent auf 32,7 Mrd. Euro gestiegen. Bancaseguros beginnt in der Nichtlebensversicherung erst seit einigen Jahren seine Anstrengungen zu forcieren. In 2016 ist sein Marktanteil hier um einen Punkt auf 13 Prozent gestiegen. Spitzenreiter bleiben in diesem Segment die Agenturen und Makler. Sie erreichen in 2016 eine Quote von 61 Prozent mit sinkender Tendenz.

Der Erfolg von Bancaseguros ist auf eine effiziente Verzahnung des Policenverkaufs mit dem Tagesgeschäft der Banken zurückzuführen. Alle Kreditinstitute haben hauseigene Versicherer oder strategische Bündnisse mit der Assekuranz. Aufgrund der daraus resultierenden lukrativen Einnahmen stellt das Versicherungsgeschäft ein Kerngeschäftsfeld der Banken dar. Das Angebot von Versicherungspolicen im Zusammenhang mit dem originären Bankgeschäft ist stark ausgeprägt und erinnert häufig an Knebelverträge. Attraktive Konditionen bei Hypothekenkrediten sind an den Abschluss von Versicherungen, Pensionsplänen oder ein Gehaltskonto gebunden. (reh)

Bildquelle: reh

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten