Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Sommerunwetter kostet die Vereinigte Hagel 20 Mio. Euro

06.06.2017 – hagelschaden_vereinigtehagelDie Vereinigte Hagel sieht sich mit einem neuerlichen wetterbedingten Schaden in Millionenhöhe konfrontiert. So wurden dem Landwirtschaftsversicherer nach weiteren Unwettern in der Zeit vom 28. Mai bis 1. Juni 2017 wiederum ein Schaden über eine Fläche von etwa 30.000 Hektar gemeldet. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Schaden auf etwa 20 Mio. Euro. Dabei resultieren rund drei Viertel der Schadensmeldungen aus Hagelschlag.

Nach Angaben der Vereinigten Hagel waren dieses Mal vor allem Gebiete in Hessen, Thüringen und Niedersachsen besonders von den Unwettern betroffen. Neben einem Gewitterband von Frankfurt über die Wetterau bis nach Fulda sorgte auch eine Gewitterzelle nördlich von Marburg über Amöneburg bis nach Bad Hersfeld für gravierende Schäden.

Ebenfalls betroffen waren nach Unternehmensangaben der Großraum Kassel, von wo die Unwetter ostwärts über Thüringen (Mühlhausen, Bad Langensalza, Sondershausen) bis nach Grimma im Freistaat Sachsen zogen. Ein weiteres Schadengebiet erstreckte sich zudem Von Osnabrück über Rahden und Hannover bis nach Braunschweig. Auch das Rheinland, der Niederrhein sowie Ausläufer des Ruhrgebiets wurden von den Unwettern getroffen. Weiter im Süden konzentrieren sich die Schäden laut Landwirtschaftsversicherer vor allem auf die Region zwischen Karlsruhe und Mannheim.

Wie die Vereinigte Hagel weiter mitteilte, wurden nahezu alle Ackerbaukulturen wie Wintergetreide, Mais, Zuckerrüben, Erbsen und Raps geschädigt. Neben den Feldfrüchten wurden zudem im Alten Land südwestlich von Hamburg allein rund 300 Hektar Kernobst mit einer Versicherungssumme von 2,6 Mio. Euro vom Hagel getroffen.

Bereits Mitte Mai hatte die erste Hitzewelle des Jahres in Deutschland Schäden in Millionenhöhe verursacht. Wie die Vereinigte Hagel mitteilte, wurden dabeu rund 35.000 Hektar mit einem Versicherungswert von knapp 54 Mio. Euro beim Landwirtschaftsversicherer als geschädigt gemeldet. Besonders betroffen sind laut Unternehmen die Bezirksdirektionen Gießen, Berlin und Nürnberg. (vwh/td)

Bild: Schaden durch Hagel und Starkregen bei jungem Mais in der Nähe von Uelzen. (Quelle: Vereinigte Hagel)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten