Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

“Radikalreformen in der Krankenversicherung haben es schwer”

07.07.2017 – schmutz_HelsanaHeute findet in Dübendorf der Future.Talk 2/2017 zum Thema Zukunft der Krankenversicherung statt. Unter den Sprechern findet sich auch Daniel H. Schmutz, CEO der Helsana-Gruppe, der sich mit der Zukunft des qualitativ hochwertigen aber teuren Schweizer Gesundheitssystems auseinandersetzt und sie mitprägen möchte. Im exklusiven Gastbeitrag für VWheute ordnet er ein.

Die Qualität des Schweizer Gesundheitssystems ist im internationalen Vergleich überdurchschnittlich. Und der Zugang ist für alle jederzeit gewährleistet. Dies wird sehr geschätzt. Doch das System hat seinen Preis. Die Schweiz belegt bezüglich Kosten, gemessen als Anteil des Bruttoinlandprodukts, regelmäßig einen internationalen Spitzenrang.

Also, was tun? Radikalreformen haben es in der Schweiz stets schwer. Eine Kosten-Trendwende ist deshalb nicht zu erwarten. Als führender Kranken- und Unfallversicherer der Schweiz möchten wir bei der Ausgestaltung des Systems mitreden und zu den gestaltenden Akteuren gehören, die es weiter verbessern helfen. Wir sind längst nicht mehr “nur” jener Akteur im System, der einfach nur die Prämien einnimmt und die Rechnungen prüft und bezahlt. Wir haben den Anspruch, das System mitzuprägen.

Wir müssen dafür sorgen, dass die Effizienz unserer Prozesse hoch bleibt, haben haushälterisch mit den Prämiengeldern umzugehen und müssen die Kunden zufriedenstellen. Sonst haben wir spätestens im Herbst ein Problem – während der jährlichen Wechselsaison – und verlieren Kunden an die Konkurrenz.

Mehr Transparenz im System

Zur Helsana-Strategie zählen Maßnahmen wie etwa die bessere Nutzung von anonymisierten Versichertendaten, um Kostenentwicklungen zu verfolgen und direkt mit den Leistungserbringern nach Lösungsansätzen zu suchen. Helsana betreibt ein eigenes wissenschaftliches Zentrum und untersucht die medizinische Versorgung auf ihre Effizienz und Qualität.

In einer Studie konnten wir 2016 etwa aufzeigen, dass Diabetes-Patienten in einem integrierten Versorgungsmodell besser betreut sind und erst noch zu wirtschaftlicheren Konditionen als Diabetes-Patienten, die nicht einem solchen Modell angehören. Wir setzten solche Erkenntnisse unmittelbar für unsere Kunden um, indem wir entsprechende Indikatoren mit den Betreibern der Versorgungsmodelle vereinbaren.

Der Kunde steht bei unseren Überlegungen stets im Zentrum. Im digitalen Zeitalter setzt dies modernste IT-Systeme voraus. Deshalb unterzog sich Helsana in den letzten Jahren einer digitalen Transformation. Wir haben die komplette Systemwelt umgebaut, ein neues Kernsystem implementiert und damit das Fundament für effizientere Prozesse und kundenorientiertere Geschäftsmodelle gelegt. Unsere Kunden sollen jederzeit mit uns interagieren können – möglichst rasch, bequem und auf allen Kanälen. Und egal, welchen Kanal sie nutzen, sie sollen dieselbe Antwort erhalten.

Aber auch jenen Kunden, die krank oder verunfallt sind, wollen wir die bestmögliche Unterstützung bieten. Deshalb bieten wir sowohl Case Management als auch Fallmanagement an. Mit unserem Case Management fördern wir die rasche Wiedereingliederung ins Erwerbsleben nach Krankheit oder Unfall. Hier geht es darum, durch eine zielgerichtete und koordinierte Unterstützung einem Menschen in einer komplexen Lebenssituation Unterstützung zu bieten, zu begleiten und zu umfassend zu beraten – für den Kunden kostenlos. Ziel ist es, ihre Lebenssituation zu stabilisieren und zu verbessern sowie eine soziale und berufliche Wiedereingliederung zu erreichen.

Fallmanagement bezeichnet unsere Unterstützung vom Eintritt ins Krankenhaus bis zur Rückkehr nach Hause. Kunden erhalten von uns detaillierte und verifizierte Informationen zu den Dienstleistungen und Angeboten von Krankenhäusern, Kurhäusern und Rehabilitationskliniken, zu ambulanten Programmen sowie zu allen Leistungsangeboten der stationären Akut- und Nachbehandlung. Wir unterstützen sie mit einer schnellen und unkomplizierten Abwicklung und beantworten ihre Fragen zur Finanzierung und zur Kostendeckung.

Viele Krankheiten und Unfälle lassen sich aber vermeiden, zum Beispiel indem Arbeitgeber für optimale Rahmenbedingungen sorgen und/oder Frühwarnsignale erkennen. Unser online-Tool StayWell hilft Unternehmen, mögliche Gesundheitsrisiken bei Mitarbeitenden frühzeitig zu erkennen und passende Massnahmen einzuleiten.

Für mehr Eigenverantwortung

Wir engagieren uns außerdem in der Vermittlung von Gesundheitskompetenz. Denn sie hilft unseren Kunden mit dem Arzt auf Augenhöhe zu diskutieren, die richtigen Fragen zu stellen und für sich im Krankheitsfall die beste Entscheidung zu treffen. Helsana möchte im Sinne einer nachhaltigen Gesundheitsversorgung unabhängige und verständliche Orientierungs- und Entscheidungshilfen – auf Basis der neuesten Erkenntnisse aus der Wissenschaft – einfach zugänglich machen. Beispielsweise zu ausgewählten Krebs-Früherkennungsuntersuchungen und zu ausgewählten Impfungen. Am Helsana-Gesundheitsforum geben wir unser Wissen und unsere Expertise an die breite Bevölkerung weiter.

Denn wir sind überzeugt: Gemeinsam mit den Kunden ist uns das Interesse an einer qualitativ hochstehenden, sinnvollen und zugleich effizienten medizinischen Versorgung. Informierte, zufriedene Kunden helfen mit, unnötige Leistungen zu verhindern und die Qualität im Gesundheitssektor stetig zu verbessern. (vwh)

Bild: Daniel H. Schmutz, CEO der Helsana-Gruppe (Quelle: Helsana)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten