Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Münchener Verein setzt auf Honorarberatung

05.05.2017 – Absicherung ohne Provision_Gabi Eder_pixelio.deDer Münchener Verein Lebensversicherung bietet einen neuen Fonds-Nettotarif an. Es handelt sich um eine fondsgebundene Rentenversicherung, die flexible Elemente enthält. Kunden können das neue Produkt in erster Linie bei Honorarberatern und -vermittlern erwerben. Rainer Reitzler, Vorstandsvorsitzender der Münchener Verein Versicherungsgruppe, erläutert die Gründe.

“Mit PrivatInvest Netto wollen wir uns als zuverlässigen, kompetenten Vertriebspartner und Risikoträger im Bereich Honorarberatung etablieren. Als Nettotarif ohne jegliche Abschlusskosten konzipiert, bietet unser neues Produkt den Kunden besonders hohe Renditechancen und Steuervorteile sowie eine einfache und flexible Vertragsgestaltung. Honorarberater und -vermittler können PrivatInvest Netto für ihre Kunden auch online abschließen”, betont der Vorstandschef des Münchener Vereins.

Der Kunde kann aus 50 Fonds, darunter auch Exchange Traded Funds und Dimensional Fonds, maximal zehn Fonds für die Aufteilung seines Beitrags wählen. Einmalbeiträge sind bis zu zehn Mio. Euro möglich, ebenso sind Zuzahlungen bis maximal 100.000 Euro realisierbar. Beides sei zu extrem niedrigen Kosten möglich.

Aktuell bieten über 30 Gesellschaften Honorartarife an. Schwerpunkte sind die Bereiche Altersvorsorge und Biometrie. Im Bereich der Sachversicherung ist die Konzeption für die Unternehmen am einfachsten zu bewerkstelligen, wie Dieter Rauch, Geschäftsführer der VDH GmbH Verbund Deutscher Honorarberater, gegenüber VWheute betont. Rauch ist überzeugter Honorarberater und empfindet “Honorarvermittlung als Verbraucherverdummung”. (vwh/mv)

Bild: Kosten einer Versicherung (Quelle: Gabi Eder / PIXELIO /www.pixelio.de)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten