Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

McKinsey: Milliardenpotenzial für Carsharing-Markt

14.03.2017 – Carsharing_Q.pictures_pixelioAutonome Mobilitätsdienstleistungen und Carsharing scheinen der Markt der Zukunft zu sein. So schätzt die Unternehmensberatung McKinsey für Carsharing sowie App-basierte Taxi- und Fahrdienste bis 2030 auf rund zwei Billionen US-Dollar. Dies würde einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum um 28 Prozent weltweit entsprechen. Allerdings steckt der Markt nach Ansicht der Experten noch in den Kinderschuhen.

Demnach werden laut McKinsey derzeit rund ein Prozent der in den USA zurückgelegten Personenkilometer durch neue Mobilitätsdienste abgedeckt. Zudem würden die heute verbreiteten Geschäftsmodelle einen Großteil des potentiellen Marktes noch nicht abdecken, konstatieren die Unternehmensberater.

“In nur wenigen Städten gibt es derzeit ein wirtschaftlich tragfähiges Modell, das Menschen aus dem Umland einschließt”, betont Timo Möller, Automobilexperte bei McKinsey. “Der Markt für Mobilitätsdienstleistungen verspricht attraktive Wachstumsraten, wenn bisherige Hürden in der Regulierung und Technologie beseitigt werden”, prognostiziert Möller.

Europa hinkt hinterher

Zudem kommt die McKinsey-Studie zu dem Ergebnis, dass der europäische Markt für entsprechende Mobilitätsangebote aufgrund der Regulierung noch sehr fragmentiert sei. “Während der Markt für neue Mobilitätsdienste in Europa auch wegen der unterschiedlichen Regulierung fragmentiert ist, dominieren in den USA und China die führenden E-Hailing-Anbieter mit Marktanteilen von bis zu 95 Prozent”, ergänzt Kersten Heineke, Partner im Frankfurter Büro von McKinsey.

Weltgrößter Markt sei demnach China mit einem jährlichen Umsatz von 24 Mrd. US-Dollar im Jahr 2016. Knapp dahinter liegen die USA mit einem Umsatz von 23,4 Mrd. US-Dollar. Der europäische Markt verzeichnete laut McKinsey hingegen einen Umsatz von 5,7 Mrd. US-Dollar.

Volkswagen plant Robo-Taxi

Der Wolfsburger Automobilkonzern Volkswagen scheint jedenfalls auf den neuen Trend zu reagieren. Wie das Nachrichtenmagazin Focus berichtet, will VW mit einer eigens gegründeten Marke namens Moia den Carsharing-Markt erobern sowie ein eigenes Robo-Taxi entwickeln.

So beziffert Moia-Chef Ole Harms das Marktpotenzial derzeit auf “Hunderte von Milliarden Euro weltweit”. Erklärtes Ziel: Moia will nach eigenen Angaben in den nächsten zwei bis drei Jahre in Europa und den Vereinigten Staaten entsprechend Präsenz zeigen. “Wir wollen langfristig einen Marktanteil von bis zu 30 Prozent für geteilte Mobilitätsdienste in unseren Städten erreichen”, wird Harms zitiert. (vwh/td)

Bildquelle: Q.pictures / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten