Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Kernsysteme unter der Lupe – Sponsored Post –

04.09.2017 – sollers_sponsoredpostVersicherer implementieren neue Standardsysteme, um die Chancen der Digitalisierung besser nutzen zu können. Repräsentanten dreier führender System-Anbieter werden auf der “Innovation in Insurance”-Konferenz von Sollers Consulting darüber diskutieren, wie sich ihre Lösungen den individuellen Anforderungen der Unternehmen anpassen lassen.

Vertreter der größten Versicherer Europas berichten über ihre Praxiserfahrung bei der Implementierung. Altsysteme sind den gegenwärtigen Anforderungen nicht mehr gewachsen. Versicherer müssen ihren Kunden digitale und automatisierte Prozesse anbieten, um den Herausforderungen durch neue Geschäftsmodelle zu begegnen. Die Implementierung und Aktualisierung von Kernsystemen und Front-Ends ist ein wesentlicher Faktor für die Sicherung von Wachstum. Daher ist es sinnvoll, sich jetzt ganz bewusst und gut durchdacht für eine Lösung zu entscheiden, statt unvorbereitet und überstürzt in einen aufwändigen Transformationsprozess zu gehen.

Die Konferenz “Innovation in Insurance” von Sollers Consulting am 4. Dezember 2017 in Warschau wird Kernsysteme und Front-End-Lösungen unter die Lupe nehmen. Die Veranstaltung bietet die einmalige Gelegenheit, die gängigsten Versicherungskernsysteme und Front-End-Lösungen zu vergleichen. Gastredner von den größten Versicherern Europas werden ihre Strategien und Projekte vorstellen und über Schlüsselfaktoren berichten, auf die es bei erfolgreichen Implementierungsprojekten ankommt.

Versicherer müssen Antworten auf die Erwartungen einer neuen Kundengeneration, der Digital Natives, finden. Investitionen in die Entwicklung neuer Front-End-Lösungen helfen dabei, Angebote attraktiv zu gestalten und die Interaktion mit den Kunden zu steigern.

Leistungsfähige Systeme beschleunigen die Erstellung neuer Versicherungsprodukte und tragen dazu bei effektive Kooperationen mit Partnern wie Insurtechs einzugehen. Standardsysteme sind dabei den Eigenentwicklungen zumeist überlegen, da sie ein hohes Maß an Stabilität garantieren und bereits viele Funktionalitäten abdecken.

Was Sie auf der “Innovation in Insurance”-Konferenz erwartet:

  • die Möglichkeit, Versicherungskernsysteme zu vergleichen und besser zu verstehen. Auf dem Podium werden Christian Kromann, CEO von TIA Technology, John Macdonald, CEO von Fadata und Keith Stonell, Managing Director EMEA von Guidewire darüber diskutieren, welche Systeme am besten für Versicherer geeignet sind und auf welche regionalen Besonderheiten geachtet werden muss. Sie können daraus wichtige Erkenntnisse für Ihre Entscheidung über ein neues System ziehen.
  • eine große Bandbreite an Fallstudien über Implementierungen von Kern- und Front-end-Systemen aus mehreren Ländern Europas. Allianz UK, Axa, Basler Deutschland, Nationale-Nederlanden, eine große Gesellschaft vom Londoner Markt und andere Versicherer nehmen Sie mit auf ihren Weg zur Digitalisierung. Sie werden über ihre Erfahrung mit Anbietern wie Fadata, Guidewire und TIA sowie über eine Reihe von verschiedenen Systemen und kundenspezifischen Lösungen berichten, darunter INSIS, Backbase, Guidewire portals und RIFE, die Out-of-the-box-Lösung von Sollers Consulting.
  • die Gelegenheit, mehr über Trends in der Versicherungswirtschaft zu erfahren. Sie werden hören, wie Unternehmen sich erneuern und die Versicherung der Zukunft bauen.
  • die einmalige Gelegenheit, Ideen und Erfahrungen mit mehr als 200 Teilnehmern aus der europäischen Versicherungsbranche auszutauschen. Kommen Sie in Kontakt mit den Entscheidungsträgern der Branche und erweitern Sie Ihr Netzwerk.

Wann? 4. Dezember 2017, 9.00 bis 18.00 Uhr
Wo? Emilii Plater 49, InterContinental Hotel, Warschau
Informationen und Registrierung unter: innovation2017.sollers.eu
Fragen bitte an: innovation@sollers.eu

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten