Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Huk-Coburg setzt flächendeckend auf Telematik

09.01.2017 – Smart_Driver_Box_Huk-coburgDie Huk-Coburg will ihr Telematik-Angebot Smart Driver ab sofort bundesweit anbieten. Bislang wurde das Angebot nur im Rhein-Main-Gebiet getestet. “Bereits über 2.000 Kunden haben sich im Großraum Rhein-Main für Smart Driver entschieden”, so Huk-Coburg-Vorstand Klaus-Jürgen Heitmann. Allerdings habe man dabei “gerade mal rund zehn Prozent unseres Kundenpotenzials angesprochen”.

Der Tarif richtet sich nach Unternehmensangaben vor allem an Autofahrer unter 25 Jahren und ermöglicht eine Kostenersparnis von bis zu 30 Prozent pro Jahr auf die Kfz-Haftpflicht- und Kaskoversicherung. Notwendig sei hingegen der Einbau einer Telematik-Box, die während der Fahrt Daten zu Ort, Zeit, Geschwindigkeit, Beschleunigung, Bremsen und Lenken aufzeichnen soll.

Daraus werde dann ein Gesamtwert errechnet, mit dem die Höhe des Bonus bestimmt werden soll. Die Box selbst und deren Einbau seien für den Kunden hingegen kostenlos. Zudem verfüge die Box über einen automatischen Unfallalarm. Bei einem Verkehrsunfall löst dieses einen Alarm aus und stellt den Kontakt zu einem Unfallmelde-Dienstleister her, der bei Bedarf die Rettungskräfte verständigt. Dieser Service ist laut Huk-Coburg nur innerhalb von Deutschland verfügbar.

Die Daten der Box werden nach Unternehmensangaben von einem eigens für diesen Zweck gegründeten Telematik-Dienstleister mit Sitz in Deutschland, der Huk-Coburg Datenservice und Dienstleistungen GmbH (HDD GmbH), bewertet. Diese soll laut Versicherer die verdichteten Fahrwerte unter Nennung der Gerätenummer zur Verfügung stellen, wodurch die Daten dem jeweiligen Versicherungsvertrag zugeordnet und der Bonus gutgeschrieben werden können.

Rückschlüsse auf Einzelfahrten sollen hingegen nicht möglich sein: “Der Schutz und die Sicherheit der Fahrdaten hatte für uns von Anfang an höchste Priorität. Deshalb haben wir uns für die Entwicklung einer eigenen technischen Lösung und Infrastruktur entschieden und diese gemeinsam mit unserem Technologiepartner, der Robert Bosch GmbH, umgesetzt”, ergänzt Heitmann. (vwh/td)

Bild: Die Smart Drive-Box analysiert das Fahrverhalten junger Fahrer (Quelle: Huk-Coburg)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten