Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 


- Anzeige -

Helvetia lanciert Autohausversicherung

07.04.2017 – Auto, Mobilitaet, autonomes Fahren, vernetztes Fahren -Quelle dgDie Helvetia hat eine Autohausversicherung lanciert, mit der Kfz-Betriebe ihren Versicherungsschutz in einer Multirisk-Police bündeln können. Demnach erhalte der Kunde nach Unternehmensangaben künftig nur noch einen Versicherungsschein und eine Gesamtprämie. Anstelle einer üblichen Versicherungssumme im Schadenfalls soll der Kunde künftig Höchstersatzleistungen erhalten.

Nach Angaben des Versicherers soll die Multirisk-Police künftig folgende Leistungen enthalten:

  • Betriebshaftpflicht inklusive der für Autohäuser notwendigen Zusatzhaftpflicht für Handel- und Handwerkversicherung bei Schäden, die von Mitarbeitern verursacht werden.
  • Umwelthaftpflicht- und Umweltschadenversicherung.
  • Privathaftpflichtversicherung für den Geschäftsführer und/oder Eigentümer.
  • Ertragsausfall-, Gebäude-, Inhalts- und Glasversicherung als Absicherung gegen Sachschäden z.B. durch Feuer, Einbruchdiebstahl, Leitungswasser, Sturm, Hagel oder andere Elementarereignisse.
  • Kfz-Versicherung mit Kfz-Haftpflicht-, Kfz-Kasko- sowie Kfz-Handel- und Handwerkerversicherung für alle eigenen zugelassenen und nicht zugelassene Fahrzeuge inklusive roter Dauer- und Kurzzeitkennzeichen sowie fremde Fahrzeuge in Werkstatt- oder Händlerobhut.
  • Elektronik-Pauschalversicherung z.B. für Kfz-Prüftechnik.
  • Zusätzlich können individuelle Risiken, z.B. Oldtimer oder eine Photovoltaikanlage, mitversichert werden.

Die Versicherungsprämie errechnet sich laut Helvetia auf der Grundlage des Jahresumsatzes, des jeweils gewählten Selbstbehaltes, der Kfz-Marke, der regionalen Lage sowie dem individuellen Schadenverlauf des Autohauses. (vwh/td)

Bildquelle: dg

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten