Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

GDV errechnet neue Typklassen

07.09.2017 – Autobahn_schubalu_pixelioDer Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat die neuen Typklassen für das kommende Jahr errechnet. Demnach bekommen 2018 viele hochmotorisierte Oberklasse-Modelle und SUVs in der neuen Kfz-Typklassenstatistik eine hohe Einstufung. Darunter fallen laut GDV unter anderem der Range Rover 3.0 TD, der Lexus NX 300 H oder die aktuelle Generation des BMW 730D.

Gleichzeitig sollen besonders Kleinwagen wie der Peugeot 108 1.0, der Citroën C4 Cactus 1.2 oder der Kia Picanto 1.0 in der neuen Statistik des Branchenverbandes besonders niedrig eingestuft werden. Dennoch seien laut Branchenverband große Umstufungen eher die Ausnahme als die Regel.

So kommen nach den Berechnungen des GDV nun knapp 5,7 Millionen Autos im Vergleich zum Vorjahr in eine höhere Klasse. Dies entspricht einem Anteil von 14 Prozent. Rund 5,2 Millionen – sprich 13 Prozent – rutschen in eine niedrigere Klasse. Für 73 Prozent der rund 39,6 Millionen zugelassenen Autos auf Deutschlands Straßen ändere sich die Typenklasse jedoch nicht. Bei der Teilkasko werden laut GDV rund 20 Prozent (rund 2,5 Millionen Autos) in eine höhere Klasse gestuft. Rund 4,2 Millionen Autos (33%) kommen 2018 in niedrigere Klassen.

Erst vor wenigen Tagen hatte der Branchenverband die Regionalklassen für 2018 neu bestimmt. Danach sollen im kommenden Jahr rund 5,5 Millionen Autofahrer in 67 Bezirken von einer besseren Regionalklasse profitieren. Dagegen werden rund 3,6 Millionen Fahrer in 41 Bezirken hochgestuft. Für 31 Millionen Versicherte in 305 Bezirken bleibt hingegen alles beim Alten. (vwh/td)

Bildquelle: Schubalu / PIXELIO (www.pixelio.de)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten