Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Fondspolicen sind die neuen Heilsbringer

18.04.2017 – martin_stenger_fidelityVon Martin Stenger. Teure Garantien sind im aktuellen Umfeld nicht mehr zeitgemäß. Moderne Fondspolicen sollten stattdessen mit Hilfe innovativer Anlagekonzepte gestaltet werden. Die anhaltende Niedrigzinsphase belastet Versicherer und Anleger bekanntlich schwer. Traditionelle Lebens- und Rentenversicherungsprodukte verlieren an Attraktivität, wenn es um den Vermögensaufbau geht.

Klassische Garantieprodukte haben ausgedient, denn sie müssen entsprechend abgesichert werden, was zu Lasten der Rendite geht. Wie teuer Zinsgarantien konkret werden können, verdeutlicht eine aktuelle Studie der Frankfurt School of Finance & Management. Olaf Stotz, Autor der Studie, kommt zu dem Ergebnis, dass die Kosten für Garantien immense Auswirkungen auf das Versorgungsniveau haben. Zur Ermittlung von Garantiekosten hat der Wissenschaftler zwei Sparvorgänge miteinander verglichen: ein Szenario mit hundertprozentiger Garantie und eines ohne Garantie.

Für beide Fälle wurde eine Vielzahl von Kapitalmarktsituationen simuliert und jeweils der Median aus diesen Simulationen ermittelt. Das Ergebnis zeigt, dass die Garantiekosten in der Regel bei einem Vielfachen der eingezahlten Anlagebeträge liegen. Der Grund liegt darin, dass bei einer Garantie ein Großteil des Betrags in sichere, aber renditeschwache Staatsanleihen investiert werden muss. Im anderen Fall wird auf die Garantie verzichtet und zu 100 Prozent in Aktien investiert.

Garantiezusagen sind nicht mehr zeitgemäß

Die Studienergebnisse veranschaulichen, dass Garantiezusagen nicht mehr in die heutige Finanzwelt passen. Für die Ausgestaltung von neuen, zeitgemäßen Fondspolicen heißt das: Ein Verzicht auf Garantien ermöglicht es, mehr Kapital in langfristig renditeträchtigere Anlagen wie globale Aktien zu investieren. Davon profitiert der Kunde. Das niedrige Zinsniveau und die Tatsache, dass wir immer länger leben, tragen dazu bei, dass der Rentengarantiefaktor geringer ausfällt. Deshalb sind Fondskonzepte gefragt, die einen leistungsstarken Kapitaltopf erwirtschaften.

Wie auch immer eine Konstruktion aussieht, mit der die Versicherer – ohne Garantien auszusprechen – ein attraktives Vorsorgeprodukt bieten: Die Kommunikation mit den Kunden ist essenziell. Ihnen muss erläutert werden, wie teuer Garantien konkret sind und wie Fondspolicen Sicherheit auch ohne Garantie erzeugen können. Letztendlich geht es ja um die Zeit nach dem Renteneintritt.

Diese lange Zeit sollte genutzt werden, um einen entsprechenden Kapitaltopf zu erwirtschaften. Gleichzeitig bedeutet die lange Laufzeit von Vorsorgeprodukten: Die Verantwortung für die Kapitalanlage und die Betreuung des Kunden ist nicht mit dem Abschluss einer Fondspolice beendet, vielmehr ist es ein andauernder Prozess. Wenn Anbieter und Vermittler dies verinnerlichen, sind sie zukunftsfähig aufgestellt – auch mit Blick auf neue regulatorische Anforderungen.

Den vollständigen Beitrag lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Business- und Managementmagazins Versicherungswirtschaft.

Bild: Martin Stenger ist Leiter Vertrieb für unabhängige Finanzberater und Versicherungen bei Fidelity International (Quelle: Fidelity)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten