Versicherungswirtschaft-heute

            Mobilsite

 

Deloitte: Cyberattacken kosten rund 50 Mrd. Euro

15.12.2017 – Cyber_BlogtrepreneurDie deutschen Unternehmen leiden zunehmend unter den Angriffen von Cyberkriminellen. Laut aktuellem Deloitte Cyber Security Report hat sich die Zahl der Cyberangriffe seit 2013 verdoppelt. Der durchschnittliche Schaden liege demnach bei etwa 700.000 Euro. Expertenschätzungen zufolge liegt der Gesamtschaden bei rund 50 Mrd. Euro.

Demnach fürchten sich die befragten Unternehmer laut Studie vor allem um die eigenen Systeme und Server sowie eine “ungezielte Destruktionslust der Angreifer”. Dabei können sich laut Umfrage nur etwa ein Fünftel der Unternehmen einen Reim über die Gründe und die Motivation der Cyberkriminellen machen. Allerdings besteht die größte Sorge noch immer darin, dass durch die Attacken betriebliches Know-how gestohlen werde.

Trotz des vorhandenen Bewusstseins um die digitalen Gefahren fühlen sich die deutschen Unternehmen nur unzureichend auf potenzielle Hackerangriffe vorbereitet. Laut Studie sieht des demnach nur die Hälfte der Befragten sieht sich so gut wie möglich vorbereitet. Und auch bei den Vorbereiteten gibt es Anlass zur Skepsis: In jedem fünften Fall beschäftigt sich die Geschäftsleitung nur anlassbezogen oder gar nicht mit dem Thema. Zudem gibt es in jedem vierten Fall keinen Notfallplan für ein Angriffsszenario.

“Jedes dritte Unternehmen hat keine klare Strategie, darunter auch solche, die sich gut vorbereitet wähnen. Obwohl die Ausgaben für die Sicherheit insgesamt gestiegen sind, ist der Status der Abwehrmaßnahmen eher ernüchternd”, konstatiert Renate Köcher vom Institut für Demoskopie Allensbach.

“Wer sich heute nicht schützt, sieht sich vielleicht morgen schon mit einem Hackerangriff mit ungeahnten Ausmaßen gegenüber. Es reicht nicht das Unternehmen nur durch technische Maßnahmen vor Cyber-Bedrohungen zu schützen. Vorschriften und Verhaltensrichtlinien müssen nicht nur erlassen, sondern auch gelebt werden. Dazu gehören die Entwicklung und Implementierung eines Risikomanagementsystems ebenso wie die Schulung von Mitarbeitern – und auch des Aufsichtsrats,” ergänzt Katrin Rohmann, Partnerin im Bereich Strategic Risk und Leiterin Public Sector bei Deloitte. (vwh/td)

Bildquelle: Blogtrepreneur

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten