Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Bayerische versichert Elektro- und Hybridfahrzeuge

20.10.2017 – Elektro_Tim Reckmann_pixelioDie Münchener Versicherungsgruppe hat eine neue Kfz-Haftpflicht für Elektro- und Hybridfahrzeuge auf den Markt gebracht. Damit deckt der Versicherer nach eigenen Angaben die Ladestation und Ladekabel ab, ebenso Kurzschlussschäden und Folgeschäden an der Verkabelung und dem Antriebs-Akkumulator. Außerdem soll die Police auch dann greifen, wenn das Fahrzeug unter anderem durch einen Abschleppdienst beschädigt wird.

Abgesichert seien zudem Tierbissfolgen am Antriebs-Akkumulator. Zudem werden Miet- oder Leasingraten für den Akkumulator während der Reparatur in einer Werkstatt nach einem versicherten Schadenereignis sowie die Kosten für die Pannenhilfe auch bei nicht vorsätzlich herbeigeführter Entladung des Antriebs-Akkumulators erstattet. Außerdem sollen die Versicherten eine Neuwertentschädigung für Radio und Navigationsgeräte erhalten.

Die Bayerische verzichtet zudem nach eigenen Angaben auf einen Alterszuschlag während des begleiteten Fahrens. Versicherungsnehmer, die ein Fahrtraining absolvieren, sollen laut Versicherer einen Preisnachlass erhalten. Kooperationspartner der Bayerischen bei den E-Drive-Tarife ist Pangaea Life.

“Gemeinsam mit dem Spezialmakler für Oldtimer OCC haben wir unseren bereits leistungsstarken Tarif mit zahlreichen Leistungserweiterungen verstärkt, die speziell für die Kundengruppe der Besitzer von Elektro- und Hybridfahrzeugen zugeschnitten sind”, kommentiert Andreas Buhre, Leiter Underwriting und Portfoliomanagement bei der Bayerischen.

“Mit der innovativen Kfz-Versicherung für Elektro- und Hybridfahrzeuge möchten wir einen Beitrag zum Klimaschutz leisten und zum Umdenken in der Gesellschaft anregen”, ergänzt Martin Gräfer, Vorstand der Bayerischen. (vwh/td)

Bildquelle: Tim Reckmann / PIXELIO (www.pixelio.de)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten