Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Axa Art: Oldtimer werden begehrtes Investitionsobjekt

15.11.2017 – Oldtimer by_Andreas Morlok_pixelio.deOldtimer erfreuen sich nicht nur bei Autofans einer besonderen Beliebtheit. Auch potenzielle Investoren kommen bei historischen Fahrzeugen jenseits der 30 Jahre zunehmend an Beliebtheit. Demnach ist der Investitionswert entsprechender Fahrzeuge zwischen 2006 und 2017 um etwa 192 Prozent gestiegen. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Classic Car Report 2017 von Axa Art.

Auch wenn in den vergangenen zwölf Monaten mehr historische Fahrzeuge auf den Markt gekommen sind, stieg der Investitionswert entsprechender Klassiker auf vier Rädern laut Axa-Experten in diesem Jahr im Jahresvergleich immer noch um drei Prozent. Damit liegen Oldtimer derzeit auf Platz zwei nach Schmuck mit einem Wachstum von 18 Prozent sowie Kunst mit einem Plus von fünf Prozent.

“Spezielle Veranstaltungen wie etwa das London to Brighton Oldie-Rennen oder Mille Miglia, treiben die Preise für Classic Cars in die Höhe. So verdoppelte sich beispielsweise 2014 der Wert des Lancia Lambda nach dessen Sieg beim Mille Miglia”, analysiert Classic Car-Experte Gianluigi Vignola, Gründer und Eigentümer von Ademy.

Ganz vorne bei den langfristigen Wertsteigerungen befinden sich laut aktuellem Report solche Classic Cars, die mindestens eine Million US-Dollar kosten. Allein bei den Pebble Beach Auktionen erzielten 70 Oldtimer in diesem Jahr Preise von über einer Million US-Dollar. Dies entspricht einer Steigerung von 25 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

“Obwohl der durchschnittliche Verkaufspreis bei der diesjährigen Pebble Beach Auktion im Vergleich zu 2016 von einer Million US-Dollar auf 850.000 gesunken ist, bringen Classic Cars den Sammlern nach wie vor solide Renditen”, betont Vignola.

Mehr als doppelt so viele Oldtimer auf Deutschlands Straßen

“Oldtimer werden im Allgemeinen von begeisterten Liebhabern gekauft. Da sie aber zunehmend auch wertvolle, mobile Geldanlagen darstellen, ist es wichtig, ihren galoppierenden Marktwert richtig zu verstehen und zu versichern: damit die Besitzer ihr historisches Auto genießen und zugleich ihre Investition schützen können”, ergänzt Christian Metten, Axa Art Managing Director Deutschland.

Allein in Deutschland hat sich die Zahl historischer Fahrzeuge mit einem sogenannten H-Kennzeichen laut Statista von 140.169 im Jahr 2006 auf 381.083 Anfang dieses Jahres mehr als verdoppelt. Spitzenreiter waren demnach die VW Käfer mit 34.643 Fahrzeugen, gefolgt vom Mercedes W 123 mit einem Bestand von 18.578 Autos, sowie der Porsche 911/912 mit 14.052 Fahrzeugen.

Den größten Wertzuwachs zwischen 2005 und 2017 verzeichnete laut Oldtimerindex (OTX) der Südwestbank der BMW 503/507/3200 CS mit einem Plus von 641,38 Prozent auf 537.500 Euro. Auf den weiteren Plätzen folgen demnach der Porsche 911 mit einer Performance von 629,96 Prozent auf 120.962 Euro, sowie der BMW 6er mit einer Wertsteigerung von 349,03 Prozent auf 17.400 Euro. Teuerstes Liebhaberstück derzeit allerdings der Mercedes 300 SL mit einem Wert von 812.667 Euro (Wertsteigerung: plus 300,99 Prozent). (vwh/td)

Bildquelle: Andreas Morlok / PIXELIO (www.pixelio.de)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten