Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Versicherer als Ausbilder: Studierende holen auf

09.08.2017 – Schreibblock_Rainer Sturm_pixelio.deDie Versicherungsunternehmen in Deutschland wollen trotz zurückgehender Beschäftigtenzahlen kräftig ausbilden. Mindestens so viele Lehrstellen wie im Vorjahr will die Branche anbieten. Der Versicherungskaufmann bleibt der Regelberuf der Branche, doch erwartet der AGV jedoch eine Zunahme der dualen Studienplätzen und die Quote der Versicherungskaufleute sinkt.

Mehr als viertausend Ausbildungsplätze sollen in diesem Jahr zur Verfügung stehen, sagt Michael Gold, Geschäftsführer des AGV: “Ich rechne mit rund 4.200 neuen Ausbildungsplätzen in den Unternehmen und Vermittleragenturen. Das würde dem Vorjahresniveau entsprechen.”

Ein Anstieg im dualen Studium würde dem Trend entsprechen. Im Jahr 2010 studierten 7,8 Prozent der Auszubildenden einen dualen Studiengang, im Jahr 2015 waren es dagegen 12,9 Prozent. “Der Trend hält an. Dadurch steigt das Ausbildungsniveau insgesamt”, so Gold. Der AGV-Geschäftsführer sieht in den Studienangeboten eine Erfolgsformel im Konkurrenzkampf um qualifizierten Nachwuchs, denn die klassische Klientel für Ausbildungsberufe schrumpfe.

Insgesamt sinkt die Zahl der Schulabgänger, die keine Studienberechtigung besitzen, von derzeit gut 500.000 bis zum Jahr 2025 auf 450.000 Personen, so die Prognose des Bundesinstituts für Berufsbildung. Gründe sind eine sinkende Schülerzahl und eine höhere Abiturquote.

Der Klassiker Versicherungskaufmann

Nach wie vor ist der Kaufmann/Kauffrau für Versicherungen und Finanzen der häufigste Ausbildungsberuf, sein Anteil an den angebotenen Ausbildungen beträgt rund 85 Prozent, ist allerdings rückläufig. Der Bedarf an Spezialisten mit abgeschlossenem Studium, etwa Fachinformatiker, steige. “Die Vielfalt nimmt zu. Das liegt sicherlich auch an neuen Anforderungen, die die Digitalisierung an die Branche stellt”, so Gold.

Laut AGV beschäftigten die Versicherer und die von ihnen mitfinanzierten Agenturen Ende 2016 zusammen 11.600 Auszubildende. Die Ausbildungsquote – der Anteil der Lehrlinge an der Gesamtbeschäftigung – betrug bei 6,5 Prozent. Der Wert sinkt leicht, liege aber “noch über dem Durchschnitt”.

Mehr zum Thema Karriere in der Versicherungswirtschaft erfahren Sie im Uni-Spezial der Versicherungswirtschaft im Oktober. Die Sonderausgabe des Business- und Managementmagazin beschäftigt sich ausführlich mit den Chancen, die die Versicherungsbranche jungen Menschen bietet. (vwh/mv)

Bildquelle: Rainer Sturm / PIXELIO / www.pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten